Hamburgs Schulen und Corona: Das vergiftete „Geschenk“ der Stadt

Es sei ein „Geschenk“, dass die Schulen – solange es geht – geöffnet bleiben, sagte Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) am vergangenen Freitag. Er betonte es mehrfach. Gleichzeitig mahnte Rabe die Schulen, verantwortungsvoll mit dem „Geschenk“ umzugehen, schließlich werde es „auch finanziert von denen, die jetzt vom Lockdown betroffen sind“. Ein Geschenk? Wirklich? Rabe gibt damit quasi die Verantwortung für die Sicherheit weiter. Dafür bekommen die Schulen 400 Euro pro Klassenzimmer, um Maßnahmen zu finanzieren. Hamburg hat Zeit für Sicherheitskonzept verschwendet Kann man so...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo