Hamburgs weiße Glücksbringer: Alsterschwäne dürfen aus der Quarantäne

„Wildes Hamburg“: Am Mittwoch dürfen die Vögel ihr Winterquartier verlassen.

So richtig Frühling ist es in Hamburg eigentlich erst, wenn die 120 Schwäne zurück auf die Alster kommen. In diesem Jahr verzögerte sich das traditionelle Umzugsritual aus dem Winterquartier allerdings wegen der Vogelgrippe. Am Montag will die Gesundheitsbehörde entscheiden, ob die majestätischen Tiere endlich aus der Quarantäne entlassen werden – denn ohne Alsterschwäne droht der Stadt Ungemach!

Hanseaten sind ja eher nüchterne Kaufleute, aber einen uralten Aberglauben gönnen sie sich doch: Hamburg bleibt nur so lange frei und Hansestadt, wie es auf der Alster Schwäne gibt. Seit Jahrhunderten werden die anmutigen Vögel im Auftrag der Stadt umsorgt und gefüttert. Die erste offizielle Getreiderechnung für Schwanenfutter stammt aus dem Jahr 1591!

Damals durften eigentlich...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen