„Hände hoch”-Baby bringt selbst den schlimmsten Morgenmuffel zum Lächeln

Für Kent Siri und Baby Kaden heißt es jeden Tag nach dem Auspacken aus dem Pucktuch „Hände hoch“ – und es wird einfach nie langweilig. (Screenshot: YouTube)

Falls Sie zu den Eltern gehören, die ihr Baby regelmäßig pucken, kennen Sie diese Praktik in- und auswendig. Und wenn Sie das Ganze mit Humor angehen, haben Sie bestimmt schon einmal darüber gelacht, wie Ihr Baby damit umgeht, dass es die ganze Nacht in ein Tuch gewickelt verbringt. Einige Kleinkinder kommen sofort damit zurecht, andere sträuben sich anfangs ein wenig, aber früher oder später werden die meisten Kinder ruhig und finden Gefallen an dem engen, kuscheligen Pucktuch.

Ein Vater, Kent Siri aus Boston, bemerkte, dass sein Sohn Kaden den Augenblick, in dem er „ausgepackt“ wird, ganz besonders zu genießen scheint – deshalb beschloss er, Kadens morgendliches Händeheben mit unterschiedlicher Musik zusammenzuschneiden. Das Ergebnis ist großartig.

Einigen gefiel dieses kreative Zeugnis väterlicher Zuneigung so sehr, dass das Video sich wie ein Lauffeuer im Internet verbreitet hat. Zuletzt wurde der Clip auf Facebook 44 Millionen Mal angesehen und über 600.000 Mal geteilt.

Wie es so oft der Fall ist, drehten sich die Facebook-Kommentare zu diesem Video bald um die Praxis des Puckens. Einige Nutzer meinten, dass es grausam wirke. „Das Wichtigste ist: Er liebt es!“, erklärt Siri in einem Kommentar. „Es gibt ihm beim Schlafen Geborgenheit und Sicherheit. Wie viele Fachleute schon in den Kommentaren bestätigt haben, ist Pucken noch immer eine Methode, die von vielen Kinderärzten empfohlen wird, um die Babys im Schlaf zu beruhigen. So lange das Baby sich nicht auf den Bauch rollt, ist es vollkommen sicher. Kaden hat einen starken Schreckreflex, auch bekannt als Moro-Reflex. Dadurch zuckt er in der Nacht oft zusammen und weckt sich damit selbst auf. Seit wir ihn in ein Pucktuch packen, schläft er viel besser – und er liebt es. Hoffentlich hilft das, die Dinge aufzuklären!“

Kent Siri Hallo an alle! Ich bin der Vater von Kaden / KPtheBaby. Ich dachte, ich sorge für etwas Klarheit, nachdem hier scheinbar ein Hin und Her herrscht, weil wir unseren kleinen Mann in ein Pucktuch wickeln. Das Wichtigste ist: Er liebt es! Es gibt ihm beim Schlafen Geborgenheit und Sicherheit. Wie viele Fachleute schon in den Kommentaren bestätigt haben, ist Pucken noch immer eine Methode, die von vielen Kinderärzten empfohlen wird, um die Babys im Schlaf zu beruhigen. So lange das Baby sich nicht auf den Bauch rollt, ist es vollkommen sicher. Kaden hat einen starken Schreckreflex, auch bekannt als Moro-Reflex. Dadurch zuckt er in der Nacht oft zusammen und weckt sich damit selbst auf. Seit wir ihn in ein Pucktuch packen, schläft er viel besser – und er liebt es. Hoffentlich hilft das, die Dinge aufzuklären!

Gordon Hurd
Yahoo Beauty

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen