Handelsverband: Verbraucherstimmung steigt - aber keine "echte Erholung"

Die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland hat sich laut einer Umfrage des Handelsverbands (HDE)verbessert. Das Konsumbarometer stieg zwar, "allerdings schwächt sich die positive Entwicklung deutlich ab". (MICHELE TANTUSSI)
Die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland hat sich laut einer Umfrage des Handelsverbands (HDE)verbessert. Das Konsumbarometer stieg zwar, "allerdings schwächt sich die positive Entwicklung deutlich ab". (MICHELE TANTUSSI)

Die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland hat sich laut einer Umfrage des Handelsverbands Deutschland (HDE) zum dritten Mal in Folge verbessert. Das Konsumbarometer steigt im April leicht an - "allerdings schwächt sich die positive Entwicklung deutlich ab", wie der HDE am Dienstag mitteilte. Eine nachhaltige und deutliche Verbesserung ist demnach nicht in Sicht.

Seit Jahresbeginn hellt sich die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher insgesamt auf, mit Ausnahme des März aber nur in "sehr kleinen Schritten", wie der HDE erklärte. Im Vormonat waren die Werte "spürbar" angestiegen. Im April nun kehre die "Konsumlaune" nicht zurück, konstatierte der Verband.

Er rechnet damit, dass es in den kommenden Monaten keine großen Ausgabensprünge geben wird. Eher dürfe ein "verhaltener Anstieg" zu beobachten sein. Halte dieser positive Trend an, sollte zumindest ein deutlicher Konsumrückgang ausbleiben.

Auch das Marktforschungsunternehmen GfK und das Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (NIM) sahen zuletzt eine leicht verbesserte Konsumstimmung. Das Konsumklima für April stieg nach ihren Angaben von vergangener Woche um 1,4 Punkte auf minus 27,4 Zähler.

mb/ilo