Werbung

Handelsverband: Verbraucherstimmung verschlechtert sich nicht weiter

Die Stimmung der deutschen Verbraucher ist nicht gut, hat sich zuletzt jedoch auch nicht weiter verschlechtert. "Die Kurve bewegt sich eher seitwärts", erklärte der Handelsverband Deutschland (HDE). (John MACDOUGALL)
Die Stimmung der deutschen Verbraucher ist nicht gut, hat sich zuletzt jedoch auch nicht weiter verschlechtert. "Die Kurve bewegt sich eher seitwärts", erklärte der Handelsverband Deutschland (HDE). (John MACDOUGALL)

Die Stimmung der deutschen Verbraucher ist nicht gut, hat sich zuletzt jedoch auch nicht weiter verschlechtert. "Die Kurve bewegt sich eher seitwärts", erklärte der Handelsverband Deutschland (HDE) am Montag anlässlich der Vorstellung des Konsumbarometers für Februar. "Insgesamt bleibt die Verbraucherstimmung damit weiterhin hinter den Werten von vor der Corona-Krise zurück."

Nachdem sich die Verbraucherstimmung zum Ende des vergangenen Jahres spürbar erholt hatte, war sie zu Jahresbeginn wieder abgesackt. Dies sei immerhin "nicht der Start eines weiteren Abwärtstrends" gewesen, erklärte der HDE angesichts der neuen Ergebnisse. "Zugleich bleibt allerdings eine deutliche Erholung aus."

Im Detail beobachtete der Verband eine leicht gestiegene Anschaffungsneigung der Verbraucher bei zugleich ebenfalls steigender Sparneigung. Als Grund für diese auf den ersten Blick widersprüchlichen Angaben haben die Experten einen erwarteten Einkommenszuwachs der befragten Verbraucher identifiziert. "Grundsätzlich zeugen die Planungen noch von einer gewissen Unsicherheit. (...) Die Verbraucher agieren weiterhin verhalten und haben die Sicherung eines Finanzpolsters mit im Blick."

Das HDE-Konsumbarometer basiert auf einer Umfrage unter 1600 Menschen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und zu anderen konsumrelevanten Faktoren. Der Index bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

pe/jm