Hanseatischer Snack-Klassiker: Finger weg von der Schillerlocke!

Viele lieben das Brötchen – doch der Fisch, von dem es stammt, ist stark gefährdet.

Im Norden sind sie Kult: ofenfrische Brötchen, belegt mit Matjes, Seelachs & Co. Doch wenn neben den Klassikern die „Schillerlocke“ samt Zwiebeln, Salatblatt und Remoulade zwischen zwei Brötchenhälften landet, ist Vorsicht angesagt: Das Fischfilet stammt von einer hochgradig gefährdeten Art!

Schillerlocke – das ist, wie nur wenige wissen, Fischfleisch des Dornhais. Genauer gesagt ist es der Bauchlappen dieser Haiart, der für den Verzehr gesalzen und geräuchert wird. Fans dieser Spezialität müssen jetzt stark sein: Denn eigentlich darf man sie nicht mit ruhigem...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen