Happy End für traurigen Berliner Karnevalsprinzen

Prinz Eddi I. und Prinzessin Katharina I. am 11.11. 2013 vor dem Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf . Foto: Jason Harrell

Happy End für einen enttäuschten Karnevalsprinzen: Prinz Eddi I. von Berlin darf ersatzweise beim Rosenmontagszug in Aachen mitmachen.

Zum ersten Mal nach 13 Jahren findet der Karnevalszug in Berlin nicht statt - auch wegen der Lautstärke. Der ausgewanderte Aachener Edmund Braun gehört in Berlin zu den karnevalistischen Pionieren, war Mitbegründer des Berliner Karnevalszugs. Die Session als Prinz Karneval sollte die Krönung seiner Laufbahn sein. Und jetzt: kein Umzug. «Wir waren richtig enttäuscht», sagte Braun am Dienstag.

Den Aachenern kam die Tragödie zu Ohren: Ein trauriger Prinz Karneval - geht gar nicht, meinten sie und luden Eddi I. mit seinem Gefolge zum Rosenmontagszug ein. Dort sollen er und Prinzessin Katharina I. einen eigenen Karnevalswagen bekommen.

Prinz Eddi I.