Hardy Krüger Jr.: Promi-Dame half ihm beim Entzug

·Lesedauer: 1 Min.
Hardy Krüger Jr. credit:Bang Showbiz
Hardy Krüger Jr. credit:Bang Showbiz

Hardy Krüger Jr. bekam Hilfe beim Alkohol-Entzug.

Der Schauspieler feierte in den letzten Jahren mit diversen TV-Produktionen große Erfolge. Doch privat lief es anders. Im Alter von nur acht Monaten verstarb sein kleiner Sohn am plötzlichen Kindstod, anschließend stürzte er in die Alkohol-Abhängigkeit. Eine, die ihm dabei half, dort wieder rauszukommen, war Schauspieleirn Mimi Fiedler, die selbst lange alkoholabhängig war. Beim ersten Kennenlernen bei Dreharbeiten 2012 merkte sie sofort, dass mit Krüger etwas nicht stimmte. „Ich hatte das Gefühl, dass Hardy sich komplett aufgeben und in seiner großen Trauer zu Tode trinken wollte, um bei seinem Sohn zu sein“, sagte Fiedler jetzt im Interview mit ‘Bunte‘. Sie habe ihn sofort damit konfrontiert, so Hardy weiter: „Ich habe mich ertappt gefühlt. Ich konnte nicht verstehen, dass jemand so in mich reinschauen konnte. Mimi hat das Stadium meiner Sucht erkannt.“

Und weiter: „Erst war ich irritiert, aber als es sackte, war ich berührt davon, dass Mimi mich so durchschaut und sich gleichzeitig selbst so angreifbar gemacht hatte.“ Im Interview mit dem ‘Sat.1-Frühstücksfernsehen’ berichtete er einmal von seiner Alkoholsucht: „Ich war schon tot. Sie haben mich wieder zurückgeholt.“ Schon als er in Afrika aufgewachsen war, sei der Alkohol Teil seines Lebens gewesen: „In Tansania, da war das einfach gang und gäbe. Das ist einfach diese Zeit gewesen, diese Umgebung, da war das völlig normal." Nach dem Tod seines Sohnes habe er dann keine Gewalt mehr darüber gehabt: „Dann passieren eben im Laufe der Zeit so Dinge im Leben, die nicht so schön sind – und auf einmal wird alles, was so spannend und wirklich aufregend war, total trivial und bedeutungslos. Bloß der Alkohol bleibt."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.