Harry und Meghan: So viel kostet ihr neues Zuhause den Steuerzahler

(hub/spot)
Sechs Monate wurde Frogmore Cottage renoviert, bevor Prinz Harry und Herzogin Meghan einzogen. Den britischen Steuerzahler kostete das 2,4 Millionen Pfund.

Der offizielle Wohnsitz von Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34), Frogmore Cottage, war zwar ein Geschenk von Queen Elizabeth II. (93) an das Ehepaar - den britischen Steuerzahler hat das Heim der jungen Royals laut Medienberichten dennoch 2,4 Millionen Pfund (etwa 2,68 Mio. Euro) gekostet.

Das denkmalgeschützte Haus aus dem 18. Jahrhundert in der Nähe von Schloss Windsor musste umfangreich renoviert werden, damit es für Harry, Meghan und ihren Sohn Archie bewohnbar wurde. So gut wie alle Einrichtungsgegenstände seien von der Herzogin und dem Herzog von Sussex privat gekauft worden, wird Sir Michael Stevens, der für die finanziellen Angelegenheiten der Royals zuständig ist, vom "Guardian" zitiert. Küche und Badezimmer könnten dagegen von den öffentlichen Geldern bezahlt worden sein, heißt es unter Berufung auf andere Quellen.

Der Steuerzahler sei demnach für die Umgestaltung der ursprünglich fünf Apartments in dem Gebäude zu einer einzigen Wohnung aufgekommen. Darin leben Meghan und Harry, seit sie den Kensington Palast im Frühjahr verlassen haben, um ihren eigenen royalen Haushalt zu gründen. Die Renovierungsarbeiten erstreckten sich über sechs Monate, wenige Monate vor der Geburt von Söhnchen Archie am 6. Mai konnte das Paar einziehen. Unter anderem seien Zimmerdecken und Fußböden ersetzt sowie neue Badezimmer, Schlafzimmer und eine Küche eingerichtet worden, berichtet die "Daily Mail".