Hauptzollamt Brandenburg: Zoll-Bilanz: 28 Kilo Drogen und 800 Waffen beschlagnahmt

Die Fahnder des Hauptzollamtes Frankfurt/Oder blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. 2,33 Milliarden Euro wurden eingenommen.

Fahnder des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) haben im vergangenen Jahr 28 Kilogramm Drogen, knapp 800 illegale Waffen und 8,7 Millionen Schmuggelzigaretten sichergestellt. Darüber hinaus hat das Amt mehr als 2000 Verfahren wegen des Verdachts der Schwarzarbeit eingeleitet. Das teilte die Behördenleitung am Dienstag bei der Vorstellung ihrer Jahresbilanz für 2016 mit. Amtsleiter Sven Brenner sprach dabei von einem besonders erfolgreichen Jahr des Zolls in Ostbrandenburg.

Die Sicherstellungen erfolgten überwiegend durch Beamte der Kontrolleinheiten Verkehrswege. Seit den Grenzöffnungen innerhalb der EU gehören sie mit ihren mobilen Kontrollgruppen im Hinterland zu den wichtigsten Einheiten des deutschen Zolls. Im Osten Brandenburgs, insbesondere auf den Autobahnen kontrollierten sie im vergangenen Jahr 127.000 Personen und mehr als 69.000 Fahrzeuge.

Ein weiterer Schwerpunkt war, wie schon seit mehr als zwei Jahrzehnten die Bekämpfung des Zigarettenschmuggels. Die von der Behörde genannten 8,7 Millionen Schmuggelzigaretten wurden bei 2.200 Überprüfungen sichergestellt. Der Steuerschaden lag dabei bei 1,58 Millionen Euro.

Der Bereich Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes überprüfte 2016 etwa 11.500 Beschäftigte und 837 Arbeitgeber. Im Zuge der mehr als 2000 eingeleiteten Verfahren wurden Geldstrafen in Höhe von knapp 380.000 Euro und Bußgelder über 630.000 Euro verhängt. Kontrolliert wurden vor allem Firmen und Beschäftigte in den Bereichen Hotel- und Gastronomie, Transpor...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen