Hauseigentümer erhalten Brief von Vorbesitzer: "Ihr Zuhause hat mehr zu bieten, als Sie glauben"

Ein Paar kauft ein altes Haus und erhält bald einen Brief vom Vorbesitzer. Er er macht sie auf einige "geheime Räume" in ihrem neuen Zuhause aufmerksam. Für die Familie beginnt eine ergebnisreiche Entdeckungstour.

Old rooms with sleepwalker walking into mysterious passage, 3D generated image.
Symbolbild: Getty Images

"There's more than meets the eye", heißt es im Englischen, es steckt mehr dahinter, als das Auge sieht. Wie wahr diese Redensart ist, demonstrieren auf TikTok Courtney und Matt. Das Paar hat kürzlich ein altes Haus gekauft, in dem sie immer mehr Geheimnisse lüften. Auf die Spur gebracht wurden sie von einer Person, die einst im Gebäude lebte. Sie erhielten von dieser Person einen Brief, der eine Art Wegbeschreibung enthielt hin zu versteckten Räumen und Geheimfächern.

Sie sei das "letzte lebende Mitglied" der Familie, der das Haus gehörte – so stellt sich die unbekannte Person in dem Brief vor, der aus Kanada abgesendet wurde und aus dem Courtney und Matt auf ihrem gemeinsamen TikTok-Kanal vorlesen. Die "Käufer", wie der oder die Briefschreiber/in die neuen Hausbesitzer nennt, sollen "von den geheimen Zimmern und ein paar anderen Dingen" erfahren, von denen sie "vielleicht nichts wussten".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Versteckte Räume und Geheimfächer

Mit dem Brief als Wegweiser machen sich Courtney und Matt also auf eine Entdeckungstour in dem rund 130 Jahre alten Haus. Und stoßen bald tatsächlich auf so manches Unbekannte. Zum Beispiel drei geheime Räume. Der erste ist eher ein Geheimfach und befindet sich über dem Kamin, versteckt hinter einem Spiegel. In dem Fach enthalten: mehrere Flaschen mit Alkoholika, darunter ein französischer Rosé aus dem Jahr 1970 und der Rotwein Cabernet Sauvignon, Jahrgang 1989.

Den zweiten Raum entdecken die Eltern eines Kleinkindes im Badezimmer hinter der Holzvertäfelung. Laut Courtney handelt es sich dabei eigentlich nicht um ein Zimmer, eher sei das eine Art "gruseliger Dachboden". Der dritte Raum ist weniger versteckt, in ihn führt eine Tür gegenüber dem WC, er ist größer und heller als der "Dachboden". Kommentar Courtney: "Wir werden herausfinden, wie wir diesen Raum nutzen können, aber im Moment ist er einfach nur ein cooler, cooler Raum."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Jeden Tag ein neuer Schatz

Aber nicht nur geheime Zimmer und Fächer entdeckten Courtney und Matt in ihrem neuen Zuhause, auch antike Möbelstücke und uralte, ausgediente Gegenstände wie ein Telefon und eine Schreibmaschine haben die früheren Besitzer zurückgelassen. Jeden Tag gebe es einen neuen Schatz zu entdecken, ruft Courtney in einem weiteren Video begeistert aus. Nun, das kommt schon mal vor, wenn man in ein altes Haus einzieht – und das sollte sich jeder bewusst machen, der sich in einer ähnlichen Situation befindet: There's more than meets the eye.

Im Video: Hausbesetzer in Oligarchenvilla gewinnen vor Gericht