Haustiere: Berlin mit Hund: So macht der Herbst mit Vierbeinern Spaß

Berlin. Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen und die Sonne macht sich rar: Wenn der Herbst Einzug hält, wird es ungemütlich für Hund, Herrchen und Frauchen. Erst recht, wenn es stürmt und regnet: Dann kostet das Gassigehen Überwindung und die Körperpflege gestaltet sich aufwendig. Hier gibt es Tipps, wie die Vierbeiner und ihre Besitzer gut durch die Herbstzeit kommen.

Hundeauslaufgebiete und Hundeschulen in Berlin: Gesellschaft tut gut

Auch wenn das Wetter Kapriolen schlägt: Hunde brauchen Auslauf. Der tut auch dem Menschen gut. Tageslicht füllt das Vitamin-D-Depot des Körpers und hellt die Stimmung auf.

Gemeinsam mit anderen Hundebesitzern dem Schmuddelwetter trotzen, kann man in den Hundeauslaufgebieten in Berlin. Sie gibt es unter anderem am Humboldthain in Mitte, auf dem Tempelhofer Feld, im Mauerpark, im Volkspark Friedrichshain und im Grunewald.

In Hundeschulen kann man mit Gleichgesinnten seine Vierbeiner beschäftigen und trainieren. Eine Übersicht über Hundeschulen in Berlin gibt es hier.

Bild Nr. 1:

Futterspiele und Hundeyoga sorgen für Abwechslung

Im Laub zu spielen, ist ein großes Vergnügen für Hunde. „Wer seinen Hund auf ein besonderes Abenteuer schicken möchte, schiebt das Laub zu kleinen Haufen zusammen und versteckt einen Teil der Futterration darin“, raten Hundetrainerin Nadja Kopp und die Experten von betreut.de. Aber Achtung: Keine bestehenden Laubhaufen nutzen, denn dorthin könnten sich bereits Igel für ihren Winterschlaf zurückgezogen haben.

Außerdem ist bei kühlen Tempe...

Lesen Sie hier weiter!