Hautkrebsdiagnose: Manuel Neuer muss halbjährlich zur Nachkontrolle

Manuel Neuer erklärte vor Kurzem, dass bei ihm Hautkrebs diagnostiziert wurde. (Bild: imago images/Future Image)
Manuel Neuer erklärte vor Kurzem, dass bei ihm Hautkrebs diagnostiziert wurde. (Bild: imago images/Future Image)

Der Bayern-Star Manuel Neuer (36) hat vor wenigen Tagen öffentlich gemacht, dass er wegen Hautkrebs dreimal operiert werden musste. Wie er mit der Erkrankung, die er überstanden habe, umgegangen ist, erzählt er nun in einem neuen Interview.

"Man hat sehr großen Respekt und auch ein bisschen Angst", erklärt Neuer im Gespräch mit der "Bild am Sonntag". "Aber wenn der Dermatologe dich gut aufklärt und sagt, wie es weitergeht, wird dir die Angst genommen." Er sei froh darüber, "dass es entdeckt wurde" und dass er nun auch wisse, "wie es weitergeht, denn es ist auch keine so schöne Region im Gesicht neben der Nase, wo ich operiert wurde".

Die Erkrankung sei zwar überstanden, "aber man muss das weiter im Spiegel beobachten und sehen, ob es Veränderungen gibt", erklärt Neuer weiter. "Alle halbe Jahre muss ich zum Dermatologen, quasi Nachkontrolle und Prävention zugleich, denn alles sieht man ja an seinem Körper nicht."

Manuel Neuer und Angelique Kerber möchten Aufklären

In dem Doppelinterview kommt auch Tennisstar Angelique Kerber (34) zu Wort. Die beiden haben eine gemeinsame Hautpflegelinie. Der Fußballer hatte kürzlich einen Clip bei Instagram geteilt, in dem sie ihre Produkte bewerben. Er weist darin auf eine kleine Narbe neben seiner Nase hin. "Ich musste mich drei Mal operieren lassen und habe Hautkrebs gehabt", erklärte der Torwart. Dementsprechend sei es für ihn wichtig, sich weiterhin zu schützen.

"Wir wollen ja beide auch aufklären", sagt Neuer nun. Sein Rat: "Lieber einmal mehr nachfragen bei Ärzten oder Vertrauten." Man solle sich auch nicht davor scheuen, jemanden anzusprechen, wenn die Person etwa "einen komischen Fleck" habe.