Hefe wird knapp: So gelingt gutes Brot auch ohne die begehrte Zutat

(ncz/spot)
Hefe wird knapp: So gelingt ein gutes Brot auch ohne die begehrte Zutat. (Bild: Shutterstock.com/Yuganov Konstantin)

Die Hamstereinkäufe der Deutschen führen zu immer mehr Knappheit - neuestes Lieblingsprodukt: Hefe - das gilt für getrocknete, als auch für frische Hefe. Scheinbar plagt kaum eine Angst die Deutschen so sehr, wie ohne ihr geliebtes Brot überleben zu müssen. Frische Hefe zu "hamstern" bringt übrigens nicht viel - denn sie hält sich nicht sehr lange. Doch natürlich gibt es auch gute Rezepte für ein leckeres Brot ohne die derzeit begehrten Zutat:

Grundrezept für ein Brot ohne Hefe

Die meisten der Grundzutaten für ein Brot ohne Hefe dürften in jedem Haushalt vorhanden sein. Mehl, Backpulver, Wasser, Salz und Pflanzenöl: Mehr braucht man nicht für ein einfaches Brot. Das Rezept funktioniert übrigens mit allen Mehlsorten - egal ob Roggen-, Weizen- oder Dinkelmehl.

Zutaten für ein Laib Brot: 400 g Mehl, 1 Pk. Backpulver, 1 TL Salz, 325 ml Wasser, 2 EL Öl, optional: Körner und Samen.

Zubereitung: 1. Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 2. Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen. 3. In einer Schüssel die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz) mischen. 4. Feuchte Zutaten (Wasser, Öl) hinzufügen. 5. Zu einem Teig kneten und etwa fünf Minuten durchkneten. 6. Den Teig in die Backform füllen und glatt streichen. 7. In den vorgeheizten Ofen unten eine Schale mit kaltem Wasser stellen. 8. Das Brot 50 Minuten bei 200 Grad auf der mittleren Schiene backen. 9. Das fertige Brot abkühlen lassen und erst dann anschneiden.

Tipp: Je nach Vorliebe können verschiedene Körner und Samen, zum Beispiel Leinsamen oder Sonnenblumenkerne, in den Teig gemengt oder über das Brot gestreut werden.

Brot ohne Mehl: Geht das auch?

Auch ohne Mehl kann man Brot backen. Die Geheimzutat heißt Flohsamenschalen - sie haben ähnliche Eigenschaften wie Mehl oder Hefe und sind noch dazu gut für die Verdauung.

Für ein Laib Brot benötigt man: 135 g Sonnenblumenkerne, 90 g Leinsamen, 65 g Mandeln, 145 g Haferflocken, 2 TL Chiasamen, 4 TL Flohsamenschalen, 1 TL Salz, 1 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft, 350 ml Wasser, 3 TL Pflanzenöl oder Butter

Zubereitung: 1. Die trockenen Zutaten (Kerne, Samen, Nüsse, Flocken etc.) in einer Schüssel vermischen. 2. Das Öl und Ahornsirup hinzufügen und alles miteinander vermengen und nach und nach das Wasser hinzugeben. 3. Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen. 4. Mit einem Löffel den Teig in die Backform geben und glattziehen. 5. Den Teig mindestens drei Stunden gehen lassen. 6. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 7. Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen. 8. Das Brot 20 Minuten auf der mittleren Schiene Backen, dann das Brot ohne Backform für weitere 40 Minuten backen.