Starke Reaktionen: Pfleger fallen nach Impfung reihenweise aus

·Lesedauer: 1 Min.

Am Freitag gab es im Asklepios Westklinikum eine Corona-Impfaktion – den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhauses wurde der Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca gespritzt. Eine davon meldete sich bei der MOPO. Sie und weitere Kollegen hätten so stark mit den Nebenwirkungen zu kämpfen gehabt, dass sie sich anschließend krankmelden mussten. Asklepios streitet einen größeren Personalmangel aufgrund der Impfungen allerdings ab. „Ich bin nachts aufgewacht, mit 39 Grad Fieber und massiven Kopf- sowie Halsschmerzen“, berichtet die Mitarbeiterin, die anonym bleiben möchte. 30 Stunden sei es ihr wirklich schlecht gegangen. „Bei der Impfung im Krankenhaus hat man uns zwei Paracetamol-Tabletten schon mal vorsorglich in die Hand gedrückt“, sagt sie. In ihrem unmittelbaren Bereich seien fünf Leute geimpft worden, davon hätten vier ebenfalls mit Nebenwirkungen zu kämpfen gehabt. Corona in Hamburg: Personalausfälle wegen Impfungen in Kliniken? Für das Wochenende sei sie ausgefallen. „Eine Kollegin hat mir mitgeteilt, dass es massive Ausfälle in der Klinik gibt, weil sich ganz viele krankgemeldet haben“, so die Mitarbeiterin. Mittlerweile gehe es ihr aber wieder besser und sie sei froh, überhaupt eine Impfung bekommen zu haben. Von ähnlichen Nebenwirkungen hatten zuvor Hamburger Feuerwehrleute berichtet. Asklepios-Sprecher Matthias Eberenz bestätigt auf MOPO-Nachfrage, dass derzeit der AstraZeneca-Impfstoff zum Einsatz komme. Die ersten Impfungen seien mit Biontech/Pfizer vorgenommen worden. Mittlerweile hätten zwischen 30 und 60 Prozent der Erstgeimpften in den sieben Kliniken eine Zweitimpfung erhalten. Impfungen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo