Heftige Winde sorgen für Verwüstung

Starke Winden haben in verschiedenen Teilen Europas Schäden verursacht. Für den Norden Italiens bis Südtirol und weite Teile Mittelitaliens galt eine Unwetterwarnung. Einige Menschen erlitten bei den heftigen Stürmen mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde und starkem Regen Verletzungen wie etwa auf einem Campingplatz im toskanischen Marina di Massa, als dort Bäume umfielen.

Im Westen Sloweniens riss der Wind Dächer von Häusern, die auf die Straße fielen. Menschen kamen dabei ersten Meldungen zufolge nicht zu Schaden.

Über die französische Mittelmeerinsel Korsika zogen am Donnerstag Böen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 200 Kilometern pro Stunde. 45.000 Haushalte waren zeitweise ohne Strom. Auch in anderen Teilen Frankreichs wie in Marseille gab es Unwetter und überflutete Straßen.