Heil sieht bei seiner Allgemeinbilung "Stärken und Schwächen"

Hubertus Heil

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hatte nach eigener Darstellung als Schüler "Stärken und Schwächen". "Ich war gut in Deutsch und Geschichte", sagte der SPD-Politiker dem Sender RTL vor seinem Auftritt in der Quizsendung "Wer wird Millionär?" mit Moderator Günther Jauch. "Aber fragen Sie mich nicht nach Naturwissenschaften, nach Mathe und sowas." Das sei seine "wunde Seite", sagte der 47-Jährige. "Aber es hat geklappt mit dem Abitur."

Auch in puncto Allgemeinbildung sieht Heil bei sich "Stärken und Schwächen". Der SPD-Politiker tritt bei der Show zugunsten von Kindern in Not neben Sängerin Jeanette Biedermann, Moderator Thomas Hermanns und Bestsellerautor Sebastian Fitzek an. Im Vorfeld bescheinigte der Minister dem Moderator, er habe durchaus das Zeug zum Politiker. "Könnte vielleicht ein ganz guter Bildungsminister sein", sagte Heil über Jauch.

Und sogar das Amt des Bundespräsidenten wäre möglich: "Er ist ja über vierzig." Jauch sei "wahnsinnig gut politisch informiert". Er sei ja nicht nur Quizmaster, sondern habe auch politische Talkshows moderiert. "Aber ich glaube, er lässt sich nicht von einer Partei vereinnahmen", resümierte Heil über Jauch.