Helene Fischer: "Besser kann es nicht laufen"

·Lesedauer: 2 Min.

Ab Freitag (15. Oktober) ist das neue Album von Helene Fischer (37) auf dem Markt. Die Fans der Schlagersängerin ('Atemlos durch die Nacht') hatten lange auf 'Rausch' warten müssen, schließlich liegt das letzte Studioalbum schon mehr als vier Jahre zurück.

"Ich bin so glücklich gerade"

Am Vorabend des Erscheinungstages feierte der Superstar den Release mit einem Livestream auf YouTube und TikTok, moderiert von Janin Ullmann (39). Die machte ihrem Stargast auch gleich ein Kompliment, denn unter Helenes legeren Klamotten wölbte sich erstmals bei einem öffentlichen Auftritt die Babykugel. Die Sängerin strahlte dann auch: "Ich bin so glücklich gerade, besser kann es nicht laufen." Dennoch sieht sie den Medienrummel — vor allem um ihre Schwangerschaft — mit gemischten Gefühlen, denn viele der Schlagzeilen, die sie über sich lesen muss, seien oft "frei erfunden". Und dann war auch noch ihre Baby-News ungewollte an die Öffentlichkeit geraten.

Wir erinnern uns: Helene Fischer hatte nach Bekanntwerden offen auf Instagram davon gesprochen, dass sie die Neuigkeiten eigentlich noch für sich hatte behalten wollen: "Diesmal gab es aber wohl Menschen in meinem näheren Umfeld, die anvertraute und persönliche Informationen mit den Medien geteilt haben, was mich in diesem Fall eigentlich am meisten enttäuscht."

Helene Fischer öffnet sich

Ohne den Namen ihres Ex-Freundes Florian Silbereisen zu nennen, erklärte die Schlager-Queen weiter im Livestream: "Ich hatte das Glück ein weiterhin sehr freundschaftliches Verhältnis zu haben. Wenn man so viele Jahre mit jemanden zusammen ist... Natürlich gab es wunderschöne Zeiten." Ihr Freund Thomas Seitel sei jetzt sehr in ihre Arbeit eingebunden. "(Ich habe) ihn zum ersten Mal auch in Dinge reinhören lassen, wo ich früher immer gesagt hätte: 'Nee, das ist mir noch zu früh.'" Mit ihm ist eben alles anders. "Ich lasse ihn teilhaben an meinem Sein, an meinem Leben. Das gehört eben mit dazu. Ich bin ganz ganz offen und verstecke mich da auch nicht", so Helene Fischer.

Bild: Sebastian Willnow/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.