Helene Fischer: Die Meilensteine ihrer Karriere

·Lesedauer: 6 Min.
Helene Fischer ist der Star am deutschen Schlagerhimmel. (Bild: Anelia Janeva)
Helene Fischer ist der Star am deutschen Schlagerhimmel. (Bild: Anelia Janeva)

Helene Fischer (37) sorgt aktuell mit vielen Schlagzeilen für Aufmerksamkeit: Comeback, neues Album, Schwangerschaft, eine Show mit Stefan Raab (54). Am 15. Oktober erscheint ihr neuer Longplayer "Rausch" - vier Jahre nach ihrem letzten selbstbenannten Album. Helene Fischer kann auf viele Meilensteine zurückblicken, die immer wieder neue Höhenflüge für den Star mit sich brachten. Ihre Talente als Sängerin, Moderatorin und Unterhaltungskünstlerin haben die 37-Jährige auf den Schlagerthron gebracht.

Von der Musicaldarstellerin zum Schlagerstar: Mit Talent zum Erfolg

Helene Fischers Leben ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Schon in der Schule nahm sie an Theater-AGs und Musical-Kursen teil. Kein Wunder also, dass sie eine Ausbildung zur Musicaldarstellerin in Frankfurt absolvierte. Schon damals erhielt sie zahlreiche Engagements als Sängerin. Ein Jahr nach ihrem Abschluss 2003 unterschrieb Fischer einen Plattenvertrag. Auch der erste TV-Auftritt ließ nicht lange auf sich warten. 2005 sang sie in der Show "Hochzeitsfest der Volksmusik" ein Duett mit Florian Silbereisen (40), im Jahr darauf erschien bereits ihr Debütalbum "Von hier bis unendlich" - ihr erster Meilenstein. Zwar erreichte das Album noch nicht die vorderen Plätze der Charts, platzierte sich aber dennoch auf Platz 19 der deutschen Hitparade.

Der endgültige Durchbruch gelang 2007: Nachdem Fischer bereits in der "MDR-Hitsommernacht" und beim "Schlagermarathon" von SWR4 begeistert hatte, startete sie ihre erste Solo-Tournee. Ihr zweites Album "So nah wie du" schaffte es auf Platz fünf der deutschen Charts. Außerdem wurde sie als "Erfolgreichste Sängerin des Jahres 2007" mit der Krone der Volksmusik ausgezeichnet. Helene Fischer war damit im Schlagerhimmel angekommen.

Erstes "Best-of" nach nur wenigen Jahren Karriere und eigene TV-Show

Auch das Jahr 2008 hielt viele Erfolge für Helene Fischer bereit. Im Mai wurde ihre Beziehung zu ihrem Kollegen Florian Silbereisen öffentlich - das neue Traumpaar des deutschen Schlagers war geboren. Doch darauf ruhte sich die Sängerin nicht aus, im Gegenteil: Ihr drittes Album "Zaubermond" erreichte Platz zwei in den Charts, zahlreiche Open-Air-Konzerte und eine große Tour schlossen sich an. Im Januar 2009 folgte erneut die Krone der Volksmusik, im Februar die ersten zwei Echos. Im vierten Jahr in Folge veröffentlichte Fischer zudem einen Longplayer: "So wie ich bin" landete auf dem zweiten Platz der Charts.

Nach nur vier Jahren Karriere erschien 2010 bereits Helene Fischers erstes "Best of"-Album. Der nächste Meilenstein folgte 2011: Die Schlagersängerin eroberte mit ihrem fünften Studioalbum "Für einen Tag" endlich den Chartthron. Schon nach zwei Wochen folgte in Deutschland eine goldene Schallplatte. Auch über den deutschsprachigen Raum hinaus machte sich Helene Fischer mit dem Longplayer einen Namen. Sowohl in den Niederlanden, Belgien als auch Dänemark platzierte sich das Werk in den Top 20. Außerdem präsentierte sie zum ersten Mal ihre erfolgreiche eigene "Helene Fischer Show" im Ersten. Die jährlich am ersten Weihnachtsfeiertag ausgestrahlte Sendung wechselte 2013 zum ZDF.

Unterstützung erhielt Helene Fischer in all den Jahren von ihrem damaligen Partner Florian Silbereisen. "Für mich ist Heimat kein Ort, sondern ein Gefühl. Wenn ich mit Florian zusammen bin, dann bin ich zu Hause", machte sie ihm im Jahr 2017 eine Liebeserklärung im Gespräch mit dem "Stern".

Ein Chart-Erfolg nach dem anderen

Mit dem sechsten Studioalbum "Farbenspiel" gelang ihr 2013 ein noch größerer Erfolg als mit den vorhergegangenen Alben: Der Longplayer platzierte sich sowohl in Deutschland, Österreich als auch der Schweiz auf Platz eins der Charts. Auch in Dänemark und den Niederlanden landete er in den Top Ten und zudem auf Platz eins in den deutschen Album-Jahrescharts. Im November folgte Helene Fischers bislang größter Hit: "Atemlos durch die Nacht" fand nicht nur beim Schlagerpublikum großen Anklang. In unterschiedlichen Remixes wurde der Song auch in Clubs und im Mainstream-Radio gespielt.

2015 gelang ihr ein weiterer Coup: Helene Fischer staubte gleich vier Echos in den Kategorien Schlager, Hit des Jahres, Album des Jahres und Musik-DVD/Blu-ray national ab. Mehr als 800.000 Fans feierten sie auf ihrer "Farbenspiel"-Stadion-Tour, bei der sie mal wieder bewies, dass sie nicht nur singen, sondern auch tanzen und großartig unterhalten kann.

Kurz vor Jahresende erschien dann noch ihr Album "Weihnachten", das sich sogar noch an die Spitze der Jahrescharts 2015 setzte. 2016 ging der Erfolgskurs weiter: Erneut heimste Helene Fischer vier Echos ein. Großen Erfolg feierte sie auch mit der deutschen Version des Songs "How Far I'll Go" des Disney-Films "Vaiana".

2017 wiederholte die Sängerin den Charterfolg ihres Vorgänger-Albums "Farbenspiel" auch mit "Helene Fischer": Dreimal Platz eins in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch die ausgekoppelten Singles "Nur mit dir", "Herzbeben" und "Achterbahn" platzierten sich in der Hitparade. Und nicht nur das: Helene Fischer triumphierte mit dem Longplayer auch in den Jahrescharts.

Erfolgreichste nicht-englischsprachige Sängerin

Wieder ging sie 2017 und 2018 auf eine ausgedehnte Tournee. Die "New York Times" veröffentlichte 2018 ein Ranking, das die Konzerteinnahmen diverser Künstlerinnen miteinander verglich. Mit Platz acht war Fischer die erfolgreichste nicht-englischsprachige Sängerin.

Ende des Jahres 2018 ließ Helene Fischer dann eine Bombe platzen: Sie verkündete, dass Florian Silbereisen und sie künftig getrennte Wege gehen würden. Gleichzeitig machte sie öffentlich, wieder in einer Beziehung zu sein: Mit Luftakrobat Thomas Seitel, den sie durch ihre Bühnenshows kennengelernt hatte.

In der Schlagerwelt sorgte diese Nachricht für immer wieder neue Schlagzeilen. Seitel, der sich selten in der Öffentlichkeit zeigt, meldete sich 2019 überraschend zu Wort. Die Berichterstattung belaste ihn, sagte er dem "ZEITmagazin". Ein "Maulwurf" habe die Trennungsnachricht an die Medien weitergeleitet. Danach sei ihnen klar gewesen: "Jetzt muss man handeln. Helene und Florian vor allem", um "von Anfang an falschen Spekulationen entgegenzutreten". Seitels Telefon habe nicht mehr stillgestanden. "Das war eine große Belastungsprobe, die an die Nerven ging."

Internationaler Erfolg mit "Vamos a marte"

Helene Fischer, die in den Jahren zuvor regelmäßig öffentlich auftrat, zog sich zurück. Ausnahmen von ihrer Pause machte sie lediglich für einen emotionalen Auftritt bei Silbereisens "Schlagerboom" 2019, ein paar Privatkonzerten und der "Helene Fischer Show" im Dezember. 2020 blieb es - auch wegen der Corona-Pandemie - weiter ruhig um die Sängerin. Erst im Juli 2021 startete sie einen mysteriösen Countdown, der im internationalen Erfolg münden sollte.

Wenig später war klar: Ein neues Album würde erscheinen, außerdem kündigte Helene Fischer eine Single mit Latin-Pop-Star Luis Fonsi (43) an. Anfang August veröffentlichte sie den neuen Song "Vamos a marte", mit dem sie erstmals international Erfolg feierte. Die Single stieg in die weltweite Wertung der "Billboard Global 200"-Charts ein.

Und mit großen Schritten soll es weitergehen: Am 20. August 2022 plant Helene Fischer das bislang größte Konzert ihrer Karriere. Zuvor wird sie im Fernsehen zu sehen sein. Am 16. Oktober stellt Fischer ihr neues Album im Musikfilm "Im Rausch der Sinne" (21:45 Uhr, ZDF) vor. Zudem wird die von Stefan Raab produzierte Show "Helene Fischer - Ein Abend im Rausch" am 12. November (20:15 Uhr, Sat.1) zu sehen sein. Von ihrer im Oktober bestätigten Schwangerschaft lässt sich Helene Fischer in ihren Plänen nicht aufhalten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.