Hellmann sieht sich nicht dauerhaft an der DFL-Spitze

Interimsboss Axel Hellmann sieht sich an der Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) offenbar nicht als Dauerlösung. "Ich bin ganz sicher bei der Eintracht verortet und habe nicht vor, die Eintracht zu verlassen", betonte der 51-Jährige auf der Jahresauftakt-PK seines Vereins. Nach dem Abschied von Donata Hopfen führt Hellmann die DFL derzeit gemeinsam mit dem Freiburger Finanzvorstand Oliver Leki als Doppelspitze.

Das Duo soll bis zum 30. Juni interimsweise die Geschicke der Deutschen Fußball Liga lenken und sich um die zahlreichen Probleme des Profifußballs wie beispielsweise 50+1 oder den Grundlagenvertrag kümmern. Für das zweite Halbjahr soll eine Dauerlösung für die Nachfolge von Hopfen gefunden sein. Hellmann ist seit 2012 Vorstandsmitglied bei der Eintracht und fungiert seit April 2021 bei den Hessen zusätzlich als Vorstandssprecher.