Herber Schlag für Hamburgs Hafen: Maersk verlegt Liniendienst nach Bremerhaven

Herber Schlag für den Hamburger Hafen: Die dänische Reederei Maersk zieht einen ihrer Liniendienste auf der Strecke zwischen Indien und Europa aus Hamburg ab. Neuer Anlaufpunkt ist Bremerhaven. Damit verliert Hamburg ein Umschlagvolumen von 150.000 Containern pro Jahr. 

Es ist ein großer Verlust für den Hamburger Hafen. Nach Jahren der Stagnation waren die Umschlagszahlen an der Elbe 2019 endlich wieder gestiegen. Allein in den ersten drei Quartalen stieg der Seegüterumschlag im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent auf 104 Millionen Tonnen. Der für Hamburg so wichtige Containerumschlag stieg sogar um 6,9 Prozent auf sieben Millionen Standardcontainer.

Hamburg: Maersk verlegt Asien-Dienst nach Bremerhaven

Umso schmerzhafter die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo