Hertha BSC: Zu viele Verletzte: Dardai ändert das Training

Plattenhardt, Brooks, Stocker, Weiser - wegen der vielen Ausfälle trainiert Hertha künftig weniger Fußball und öfter mal individuell

Berlin.  Der Trainer nimmt es mit Galgenhumor. "Ich bin zufrieden. Wir haben das Training mit 20 Feldspielern und zwei Torwarten angefangen – und auch abgeschlossen." Die Hiobsbotschaften der vergangenen Trainingstage haben ihre Spuren hinterlassen bei Hertha BSC. Am Mittwoch hatte sich Linkverteidiger Marvin Plattenhardt (Muskelfaserriss im Oberschenkel) abgemeldet.

Am Tag zuvor John Brooks (Faserriss im Hüftmuskel). Ohnehin fehlen den Berlinern zum Saisonendspurt Valentin Stocker (Muskelverletzung), Niklas Stark (Ermüdungsverletzung). Und die Rekonvaleszenten wie Mitchell Weiser, Fabian Lustenberger, Sinan Kurt und Julian Schieber stehen weiter nicht zur Verfügung.

Das Problem mit den Nationalmannschaftsreisen

An dieser Situation wird sich bis zur Auswärtspartie am Sonnabend bei Werder Bremen (15.30 Uhr) nichts ändern. Dafür wollen die Hertha-Verantwortlichen künftig einiges ändern. Trainer Dardai erzählte, dass es am Mittwoch eine große Aussprache gegeben hat. Die Trainingssteuerung ist ausgefeilt. "Aber ich bin ein junger Trainer. Es hat ja Gründe, dass wir seit meinem ersten Training jede Einheit protokolliert und alle Daten im Laptop haben."

Die Häufung von Muskelblessuren erklären sich die Verantwortlichen so: "Einige dieser Verletzungen sind bei Nationalmannschaftsreisen entstanden oder unmittelbar nach der Rückkehr", sagte Dardai.

Zu unregelmäßiges Training bei Brooks

Andere Fälle haben mit unregelmäßiger Belastung zu tun. "Jay hat mal trainiert, dann nicht, dann wieder, das führt...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen