Herzogin Kate nach Corona-Kontakt für zehn Tage in Selbstisolation

·Lesedauer: 1 Min.
Herzogin Kate am Freitag beim Tennis-Turnier in Wimbledon

Die britische Herzogin Kate hat sich nach einem Corona-Kontakt für zehn Tage in Selbstisolation begeben. Wie der Kensington-Palast am Montag mitteilte, hatte die Frau von Prinz William in der vergangenen Woche Kontakt zu einem Menschen, der später positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Sie hat demnach keinerlei Symptome, "befolgt aber alle Vorgaben der Regierung und isoliert sich zu Hause".

Kate sollte am Montag eigentlich an einem Dankgottesdienst zum 73. Jahrestag der Gründung des staatlichen britischen Gesundheitsdienstes NHS und an einem Empfang für NHS-Beschäftigte im Buckingham Palace teilnehmen. Ihr jüngster öffentlicher Auftritt war am Freitag beim Tennis-Turnier in Wimbledon.

Prinz William, die Nummer zwei der britischen Thronfolge, hatte im November bekannt gegeben, dass er sich bereits im April 2020 mit dem Coronavirus angesteckt hatte - kurz nach seinem Vater, Thronfolger Charles. Die Zeitung "The Sun" hatte damals berichtet, das Virus habe William im Gegensatz zu seinem Vater, der nur unter leichten Symptomen gelitten haben soll, "ziemlich hart getroffen".

Auch damals hatte Kate sich bereits in Selbstisolation gegeben. Mittlerweile wurde sie zweifach gegen das Coronavirus geimpft. Wie alle Mitglieder der britischen Königsfamilie unterzieht sie sich zudem zwei Mal pro Woche einem Antigen-Test.

mid/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.