Herzogin Kate: Mit diesem Kleidungsstück hat sie sich keine Freunde gemacht

Es wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern, dann wird der Begriff „Kate-Effekt“ Einzug in den Duden finden. Es bedeutet, dass alles, was die schöne Herzogin trägt, binnen weniger Minuten restlos ausverkauft ist. Doch bei ihrem jüngsten Auftritt trug die 35-Jährige ein Kleidungsstück, das eher für Empörung sorgte, als dass es zum Nachkaufen animierte.

Herzogin Kates Kopfbedeckung sorgt für Kopfschütteln. (Bilder: REX)

Eine Prinzessin mit Fell ist niemals eine gute Idee. Das konnten man unter anderem schon bei Prinzessin Mary sehen, die für ihren Mantel aus Seehund einen Shitstorm erntete. Doch davon hat Herzogin Kate wohl nichts mitbekommen. Am Tag vor ihrem 35. Geburtstags ging sie mit ihrer Familie und der Queen zu einem Gottesdienst in Sandringham und trug eine Mütze aus echtem Baby-Alpaka-Fell.

Viel zu schade für eine Mütze: ein kleines Alpaka (Bild: ddp)

Die süßen Alpaka-Babys sind viel zu putzig, um sie als Mütze durch die Gegend zu tragen. Die Tierschützer und die Organisation PETA werden von der Mützen-Wahl der Herzogin alles andere als begeistert sein. Da hilft es auch wenig, dass die Designerin Antonia Valentin-Jacob Kate in Schutz nimmt. Die Britin mit peruanischen Wurzeln verspricht: Dieses Fell stammt von einem Baby-Alpaka, das den harten peruanischen Winter nicht überlebt hat, erfroren ist und so eines ganz natürlichen Todes starb.

Herzogin Kate hat eine Vorbildfunktion – vor allem in Sachen Mode – inne. Daher wird jetzt gefürchtet, dass viele eine Fellmütze nachkaufen und nicht darauf achten werden, ob Tiere dafür auf Pelzfarmen grausam getötet wurden.

Wenn sie auf Fell verzichten, sind Kate und Prinzessin Mary die Style-Queens unter den Royals – hier sind sie im Fashion-Duell:

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen