Hessische Polizei durchsucht dutzende Wohnungen in Kampf gegen Kindesmissbrauch

Im Kampf gegen sexualisierte Gewalt an Kindern hat die hessische Polizei im Januar 113 Wohnungen, Büros und andere Orte durchsucht. Allein in der vergangenen Woche hätten 56 Durchsuchungen stattgefunden, teilte das Landeskriminalamt am Montag in Wiesbaden mit. Den Beschuldigten werde sexueller Missbrauch oder der Kauf oder Besitz von sogenannter Kinderpornografie vorgeworfen.

Darunter seien 54 Männer und drei Frauen. Nach aktuellem Ermittlungsstand hätten sie untereinander keine Verbindung. Acht der Beschuldigten seien bislang vernommen worden. Festgenommen wurde niemand. Die Polizei beschlagnahmte in der vergangenen Woche 930 Speichermedien, die sie nun auswertet.

smb/cfm