"heute-journal": Das ist die neue Co-Moderatorin

·Lesedauer: 1 Min.
Christian Sievers tritt im "heute-journal" künftig die Nachfolge von Claus Kleber an, Hanna Zimmermann kommt als neue Co-Moderatorin.
 (Bild: ZDF / [F] Jana Kay/Klaus Weddig, [M] Dirk Staudt)
Christian Sievers tritt im "heute-journal" künftig die Nachfolge von Claus Kleber an, Hanna Zimmermann kommt als neue Co-Moderatorin. (Bild: ZDF / [F] Jana Kay/Klaus Weddig, [M] Dirk Staudt)

Nach dem Abschied Claus Klebers stellt sich das "heute-journal" neu auf: An der Seite von Hauptmoderator Christian Sievers wird künftig Hanna Zimmermann in der ZDF-Nachrichtensendung zu sehen sein.

Neue Gesichter beim "heute-journal": Nachdem sich Claus Kleber von der ZDF-Nachrichtensendung verabschiedet hatte, tritt ab Montag, 10. Januar (21.45 Uhr), Christian Sievers als einer von zwei Hauptmoderatoren seine Nachfolge an. Nun steht auch fest, wer ihm zur Seite steht: Hanna Zimmermann soll künftig die Nachrichtenblöcke verlesen, wie das ZDF mitteilte. Die 1988 geborene Journalistin moderierte seit September 2020 das "heute journal update" und war zuvor im Vorgängerformat "heute+" sowie für "heute - in Deutschland", "ZDF spezial" und ZDF-Wahlsendungen im Einsatz.

"Christian Sievers und Hanna Zimmermann sind beide journalistisch hoch kompetent und passen deshalb als neues Duo ins 'heute journal'. Sie gewährleisten Kontinuität für Deutschlands erfolgreichstes Nachrichtenmagazin", zitiert das Zweite den "heute-journal"-Redaktionsleiter Wulf Schmiese.

Sievers wird die Nachrichtensendung im Wechsel mit Marietta Slomka moderieren, außerdem präsentiert laut ZDF auch die stellvertretende Chefredakteurin Bettina Schausten die Sendung "einige Wochen im Jahr". Die Co-Moderationen übernehmen neben Hanna Zimmermann nach wie vor Heinz Wolf sowie Gundula Gause, die dem Sender zufolge "künftig in mehr aktuellen ZDF-Nachrichtensendungen zu sehen sein" wird.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.