Heynckes rät Schweinsteiger von Trainerjob ab

SPORT1

Gemeinsam haben Jupp Heynckes und Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern viel erlebt. Höhepunkt der Zusammenarbeit war sicherlich der Triple-Gewinn 2013 aus Champions League, Meisterschaft und Pokal.

Nach dem Schweinsteiger nun offiziell sein Karriereende verkündet hat, sieht Heynckes seinen ehemaligen Schützling weiter im Fußball-Geschäft.

"Er ist zu einer großen Persönlichkeit gereift. Er ist mehrsprachig, da kann ich mir vorstellen, dass es im Management funktionieren kann", sagte der langjährige Trainer der Deutschen Presse-Agentur.


Heynckes rät von Trainerjob ab 

Obwohl der 35-Jährige für Heynckes "sicher einen perfekten Trainer abgeben würde", rät der 74-Jährige dem Weltmeister von 2014 von einem Job als Coach ab. 

"Da würde ich ihm nicht zu raten in der heutigen Zeit. So wie ich ihn kenne, wird er das auch nicht machen", meinte Heynckes.

Schweinsteigers Stellenwert wie Seeler  

Schweinsteiger habe "alles erreicht, was man sich wünschen kann. Vor allen Dingen haben die Menschen ihn ins Herz geschlossen. Das hat schon Symbolkraft. Er hat mittlerweile einen Stellenwert wie Uwe Seeler. Die Menschen mögen ihn, die Menschen achten ihn", sagte Heynckes.


Um die Zukunft Schweinsteigers müsse "man sich keine Sorgen machen", meine Heynckes. Er habe "eine wunderbare kleine Familie, eine tolle Frau. Ana und er verstehen sich blendend. Sie haben sich gesucht und gefunden, kann man sagen."