Hilfe statt Überwachung: Bezirk Mitte eröffnet Beratungsstelle – direkt am Hansaplatz

Der Hansaplatz in Hamburg polarisiert: Für viele gilt er als Brennpunkt, andere finden diese Zuschreibung übertrieben. Fakt ist: Gewalt und Alkoholexzesse gehörten hier lange zum Alltag. Seit Einführung der Kameraüberwachung hat sich die Situation spürbar entspannt, viele Probleme sind dadurch aber nicht behoben, sondern nur verlagert worden. Soziale Maßnahmen müssen her, entschied der Bezirk Mitte – und schafft vor Ort eine neue Sozialberatungsstelle.

„Die Lage am Hansaplatz hat sich durch die Kameraüberwachung deutlich verbessert“, bestätigt der Leiter des Bezirksamts Hamburg Mitte, Falko Droßmann (SPD), der MOPO. „Trotzdem können Ordnungsmaßnahmen keine sozialen Maßnahmen ersetzen.“

Hamburg St. Georg: Bezirk eröffnet Beratungsstelle am Hansaplatz

Im Stadtteil gebe es nach wie vor etliche Menschen, die auf Hilfsangebote angewiesen seien, so der SPD-Politiker. Zwar existierten bereits Anlaufstellen privater Träger,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo