Hilft auch gegen Wespen - Kaffee gegen Mücken: So werden Sie die lästigen Insekten los

<span class="copyright">Getty Images / mrs</span>
Getty Images / mrs

Mit Kaffee können Sie gegen Mücken vorgehen. Die Insekten sind im Sommer meist sehr lästig. Auch andere störende Tiere können Sie mit Kaffee anstelle von chemischen Mitteln loswerden.

Mücken sind vor allem in den Sommermonaten äußerst lästig. Wenn Sie auf chemische Mittel verzichten möchten, können Sie mit Kaffee einfach und günstig etwas gegen die stechenden Insekten tun.

Kaffee gegen Mücken: So funktioniert's

  • Geben Sie für den selbstgemachten Mückenschutz einen Esslöffel Kaffeepulver in eine feuerfeste Schale und zünden Sie das Pulver an.

  • Anstelle von Kaffeepulver können Sie auch Kaffeesatz verwenden . Lassen Sie diesen dafür zunächst auf einem Backblech oder einem Teller gründlich trocknen und füllen Sie ihn anschließend in ein feuerfestes Gefäß.

  • Nachdem Sie das Kaffeepulver angezündet haben, bildet sich nach kurzer Zeit Rauch. Dieser riecht nach geröstetem Kaffee und vertreibt die Mücken.

  • Sie können die Schale mit dem Kaffe entweder auf den Tisch, oder einige Meter entfernt aufstellen. Auch mit etwas Abstand wirkt der Rauch effektiv gegen Mücken.

  • Achten Sie darauf, dass Sie das rauchende Kaffeepulver nur im Freien verwenden. Für die Anwendung in geschlossenen Räumen ist diese Methode nicht geeignet.

Auch diese Tiere werden Sie mit Kaffee los

Mit Kaffee können Sie nicht nur Mücken loswerden. Auch andere Insekten können Sie mit dieser einfachen Methode schnell vertreiben.

  • Wespen:  Auch das Vertreiben von Wespen gelingt mit Kaffeepulver. Geben Sie dafür, wie oben beschrieben, Kaffeepulver in eine feuerfeste Schale und zünden Sie es an.

  • Ameisen:  Wenn Ameisen ins Haus gelangt sind, können Sie ihnen den Weg abschneiden, indem Sie ihre Duftspuren mit Kaffee überlagern. Verteilen Sie dazu getrockneten Kaffeesatz auf den Ameisenstraßen, die in Ihr Haus führen, um die Ameisen zu verwirren.

  • Kartoffelkäfer:  Getrockneter Kaffeesatz kann auch Ihre Kartoffelpflanzen im Garten schützen. Werfen Sie dafür am frühen Morgen einfach etwas getrockneten Kaffeesatz auf Ihre Pflanzen und wiederholen Sie diesen Vorgang alle vier bis sechs Wochen.

  • Schädlinge:  Mit Kaffeesatz können Sie Ihre Zimmerpflanzen auch vor Schädlingen wie Blattläusen und Trauermücken schützen. Mischen Sie den Kaffeesatz dafür vor dem Einpflanzen mit der Erde. Achten Sie darauf, dass der Kaffeesatz gut durchgetrocknet ist, um Schimmelbildung zu vermeiden.

  • Nacktschnecken: Das im Kaffee enthaltene   Koffein wirkt auf Schnecken wie ein Nervengift und kann in hohen Dosierungen tödlich für sie sein. Verteilen Sie den getrockneten Kaffeesatz flächig um die Pflanzen, die Sie schützen möchten, um Schnecken abzuwehren.

  • Katzen:  Da Katzen sehr geruchsempfindlich sind, können Sie sie mit Kaffee von Ihren Pflanzen fernhalten. Arbeiten Sie den Kaffeesatz dafür entweder oberflächlich in die Erde ein oder verteilen Sie ihn um die Pflanzen herum.