Hillary und Chelsea Clinton planen TV-Projekt über Anti-IS-Kämpferinnen

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.

Von der Politikerin zur Fernsehmacherin? - Gemeinsam mit ihrer Tochter Chelsea produziert die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton eine Fernsehserie über eine Gruppe kurdischer Kämpferinnen.

Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton (73) und ihre Tochter Chelsea Clinton (40) planen mit ihrer Produktionsfirma "HiddenLight Productions" eine Serie über kurdische Kämpferinnen in Nordsyrien. Laut Berichten des US-Magazins "The Hollywood Reporter" soll sich das Mutter-Tochter-Gespann die Rechte an der TV-Adaption von "The Daughters of Kobani", einem bisher noch unveröffentlichten Buch der amerikanischen Bestseller-Autorin Gayle Tzemach Lemmon, gesichert haben.

Lemmons "Daughters of Kobani" soll im Februar 2021 in den USA erscheinen. Das Buch basiert auf Interviews und Berichten über eine Gruppe kurdischer Anti-Terror-Kämpferinnen, die sich in Nordsyrien erfolgreich gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" stellten.

"Daughters of Kobani" sei "ein außergewöhnlicher Bericht über mutige, trotzige Frauen, die für Gerechtigkeit und Gleichheit kämpfen", wird Hillary Clinton in Medienberichten zitiert. Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, zeigt sich die ehemalige First Lady überzeugt von ihrem neuen Projekt. "Wir haben HiddenLight ins Leben gerufen, um Helden zu feiern - besungene und unbesungene gleichermaßen - deren Mut zu oft übersehen wird, und wir könnten nicht begeisterter sein, diese inspirierende Geschichte den Zuschauern auf der ganzen Welt nahezubringen", so Clinton.