Hinter diesem Foto steckt eine wichtige Botschaft

Millionen von Mädchen unter 18 Jahren werden jährlich verheiratet (Bild: Getty Images)

Ein junges Mädchen in Schuluniform schreitet über den Laufsteg einer Brautmodenschau. Das Foto einer Pakistanerin geht um die Welt – und mit ihm eine wichtige Botschaft: Kinderehen sind weltweit immer noch ein großes Problem, das viele Mädchen sogar das Leben kostet.

“Kinder gehören nicht an den Traualtar”, sagt Justizminister Heiko Maas. Deshalb haben deutsche Politiker im April 2017 ein Gesetz auf den Weg gebracht, das Kinderehen verbietet und das Alter der Ehemündigkeit auf 18 hochsetzt.

Mit dem Foto eines jungen Mädchens, das in einer Schuluniform über den Laufsteg der “Hum Bridal Couture Week 2017“ im pakistanischen Lahore läuft, wollen die Vereinten Nationen und Designer Ali Xeeshan auf eben dieses Problem aufmerksam machen. Denn obwohl auch Pakistan inzwischen Kinderehen offiziell verbietet und härtere Strafen für Menschen, die gegen das Gesetz verstoßen, ausgesprochen hat, sind laut UNICEF immer noch 21% aller Mädchen, die in Pakistan zur Heirat gezwungen werden, unter 18.

Lesen Sie auch: Weltmädchentag – pinkfarbene Gebäude, problematische Zahlen

Die Aktion “The Bridal Uniform“ wurde ins Leben gerufen, um eine wichtige Botschaft zu übermitteln: “Lasst junge Mädchen nicht ihre Schuluniform gegen ein Brautkleid eintauschen“, so Designer Ali Xeeshan. “Es ist erstaunlich, dass Frauen vor ihrem 18. Lebensjahr weder Autofahren noch wählen dürfen, aber trotzdem zu dieser lebenslangen Verpflichtung gezwungen werden können, bevor sie dieses Alter erreicht haben”, sagt Jamshed Kazi, der die Vereinten Nationen in Pakistan vertritt.

Die meisten Kinderehen weltweit gibt es in Malawi

In vielen Ländern werden Mädchen zwangsverheiratet, um die finanzielle Lage der Familien zu verbessern. Malawi hat die höchste Rate an Kinderehen weltweit. Die Türkei ist laut “Girls not brides“ das Land mit den meisten Kinderehen in Europa. Etwa 15% der Mädchen werden dort vor dem 18. Geburtstag verheiratet. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher sein.

Lesen Sie auch: Girl Power – Diese Mädchen haben die Welt besser gemacht

Jedes Jahr werden weltweit 15 Millionen Mädchen verheiratet, bevor sie volljährig sind – das entspricht einer Kinderehe alle zwei Sekunden. Wird der Trend nicht gestoppt, könnte die Zahl der Kinderehen im Jahr 2050 sogar auf 1,2 Milliarden ansteigen, so die Kampagne “Girls not brides“. Wie die “Deutsche Stiftung Weltbevölkerung” berichtet, sterben jedes Jahr etwa 70.000 Mädchen aufgrund einer Kinderehe in Entwicklungsländern. Denn: Weltweit sind Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt die zweithäufigste Todesursache für Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Merken

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen