Historische TV-Ansprache: Mit diesen Worten wandte sich die Queen ans Volk

teleschau

Besondere Zeiten erfordern besondere Aktionen: Queen Elizabeth II nutzte erst zum vierten Mal in ihrer gesamten Amtszeit das Fernsehen, um sich ans britische Volk zu wenden - und in Corona-Zeiten Mut zuzusprechen.

Das britische Volk erlebte am Sonntag Außergwöhnliches: Queen Elizabeth II. sprach erst zum vierten Mal in ihrer 68-jährigen Amtszeit außerplanmäßig im TV über den aktuellen "Bruch im Leben unseres Landes". Die Monarchin bat die Briten eindringlich, in der Coronakrise zusammenzuhalten. "Ich richte mich an Sie in einer Zeit, die, wie ich weiß, zunehmend herausfordernd ist", sagte die 93-Jährige. Es sei "eine Zeit der Unterbrechung des Lebens. Eine Störung, die manche in Trauer gestürzt hat, für viele finanzielle Schwierigkeiten und für uns alle gravierende Veränderungen in unserem Alltag bedeutet".

Doch die Queen gab sich zuversichtlich und mahnte zur Selbstdisziplin sowie zum Zusammenhalt: "Wir bekämpfen diese Krankheit gemeinsam. Wenn wir vereint und entschlossen bleiben, werden wir sie überwinden", sagte die britische Monarchin. "Ich hoffe, dass in den kommenden Jahren alle stolz darauf sein können, wie sie mit dieser Herausforderung umgegangen sind."

"Wir werden uns wieder treffen"

Auch Dank war ihr in der TV-Ansprache wichtig: Sie lobte alle Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern und Menschen in wichtigen Berufen, die weiter selbstlos ihren täglichen Pflichten außerhalb ihres Zuhauses nachhingen, um alle zu unterstützen. Und sie dankte all jenen, die die Risikogruppen schützten, indem sie zu Hause blieben.

In ihrer Ansprache erinnerte sich auch an ihre allererste Rede zurück, die sie 1940 mithilfe ihrer Schwester hielt: "Als Kinder sprachen wir von hier aus in Windsor mit Kindern, die aus ihren Häusern evakuiert und zu ihrer eigenen Sicherheit weggeschickt worden waren." Auch heute würden viele wieder ein schmerzliches Gefühl der Trennung von ihren Lieben verspüren. Dieses Mal gebe es aber einen Unterschied zum Zweiten Weltkrieg: "Wir schließen uns mit allen Nationen der Welt zu einem gemeinsamen Unterfangen zusammen, bei dem wir die großen Fortschritte der Wissenschaft und unser instinktives Mitgefühl nutzen, um zu heilen."

Sie ermutigte das Volk, trotz der Krise nach vorne zu blicken: "Wir sollten uns damit trösten, dass bessere Tage zurückkehren werden. Wir werden wieder bei unseren Freunden sein. Wir werden wieder bei unseren Familien sein. Wir werden uns wieder treffen."

Der Premier ist im Krankenhaus

Von ihren alljährlichen Weihnachtsansprachen abgesehen, richtet sich die Queen nur sehr selten an das britische Volk. Bislang tat sie dies in ihrer langen Amtszeit als Königin nur dreimal: 2002 trat sie nach dem beim Tod ihrer Mutter Queen Mum vor die Kameras. Außerdem vor der Beisetzung Prinzessin Dianas im Jahr 1997, sowie 1991 während des Golfkriegs.

Ihr Mutmachen kommt gerade recht, da die Coronakrise Großbritannien mit voller Wucht ereilt hat: So wurde gestern bekannt, dass der britische Premier Boris Johnson wegen anhaltender Covid-19-Symptome ins Krankenhaus gebracht wurde.