Hoch Gaya: Kommt jetzt doch noch der (Spät)-Sommer?

·Lesedauer: 2 Min.

Kommt nach einem kühlen August jetzt doch endlich noch der Sommer? Hoch Gaya lässt hoffen - pünktlich zum Start in den meteorologischen Herbst 2021.

Autumn sun warmly shining through the canopy of beech trees with gold foliage, worm's eye view
Ein sonniger Start in den Herbst steht uns bevor. (Symbolbild: Getty)

Nachdem der Sommer in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen eher enttäuschend war, kündigt sich jetzt doch noch eine Spätsommer-Phase an. Ex-Hurrikan "Ida" schiebt das Hoch Gaya weiter nach Europa und bringt uns bis einschließlich Sonntag sehr sonniges, trockenes und warmes Wetter.

Sommerliche Tage bis in die kommende Woche hinein

Konkret bedeutet das am Mittwoch noch Wolken im Nordosten des Landes, bevor die kommenden Tage mit tollem Sommerwetter ohne Regen aber dafür mit viel Sonnenschein aufwarten. Besonders am Wochenende können wir uns auf tolles Sommerwetter freuen. Die Temperaturen steigen dazu auf Höchstwerte von 30 Grad am Sonntag. Und auch bei Mindesttemperaturen von 18 Grad an diesem Mittwoch und Donnerstag muss keiner frieren.

Auch die kommende Woche startet sonnig, recht freundlich und trocken mit Temperaturen zwischen 23 und 31 Grad. Sogar Hitzetage sind jetzt noch möglich, besonders im Westen Deutschlands. "Es geht spannend weiter! Steht uns da etwa die längste Sommerphase des gesamten Jahres 2021 bevor? Ausgeschlossen ist das nach den aktuellen Berechnungen zumindest nicht", so erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Lesen Sie auch: Aktuelle Unwetterwarnung - Diese Seite vom Deutschen Wetterdienst sollte jeder kennen

Doch auch trotz des sommerlichen Starts in den diesjährigen Herbst, soll er, aktuellen Prognosen nach, trotzdem insgesamt durchschnittlich ausfallen. Weder wärmer, noch kälter als im langjährigen Mittel und weder zu trocken noch zu nass.

Kommt einer der kühlsten oder kältesten Winter seit Jahren?

Für den Winter hingegen gibt es ebenfalls erste klimatologische Trends - und die sind weitaus überraschender: "Zum ersten Mal seit Jahren rechnet der US-Wetterdienst im Vorfeld nicht mit einer größeren positiven Abweichung. Schon der Dezember 2021 soll völlig normal temperiert ausfallen. Der Monat soll weder zu kalt, aber eben auch nicht zu warm ausfallen", so Wetter-Experte Jung. Für uns bedeutet das nach den milden Wintern der letzten Jahre ein eher kalter Dezember.

Und auch für Januar und Februar wird derzeit nicht mit positiven Abweichungen gerechnet. Steht uns also einer der kühlsten oder kältesten Winter seit Jahren bevor? Dominik Jung gibt leichte Entwarnung: Zunächst seien diese Einschätzungen keine klassischen Wetterprognosen, sondern nur klimatologische Trends, die nur versuchen könnten abzuschätzen, ob eine Jahreszeit wärmer/kälter oder nasser/trockener werden könnte als üblich. Dennoch: "Auf jeden Fall ist es aber in diesem Jahr eine recht spannende Entwicklung."

Im Video: Klimawandel - Extrem-Wetter wird zur Norm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.