Hochschule: Studenten besetzen Hörsaal an Freier Universität

Mit der Aktion wollen die Studenten an die Besetzung der Initiative "Holm bleibt" im Februar an der Humboldt Universität anknüpfen.

Das Sommersemester hat gerade erst begonnen, schon prangt über dem Eingang eines Hörsaals der Hinweis: "Besetzt". Gleich am ersten Tag der Vorlesungszeit haben am Dienstag Studenten der Freien Universität (FU) einen Hörsaal der Hochschule an der Habelschwerdter Allee in Dahlem übernommen. Etwa 30 Studenten versammelten sich gegen Mittag in der "Silberlaube" und legten im Vorlesungssaal 1A Transparente und Flyer aus.

Über Twitter und Facebook hatte dazu am Montag unter anderem die Gruppe "Holm bleibt" aufgerufen. Mit der Aktion wolle man an die Besetzung des Instituts für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität (HU) anknüpfen. Im Januar und Februar hatten dort Studenten mehrere Wochen lang einen Raum besetzt, um gegen die Entlassung des kurzzeitigen Bau-Staatssekretärs und HU-Dozenten Andrej Holm zu demonstrieren. Während der Besetzung habe es unter dem Slogan "Uni von unten" 250 Veranstaltungen gegeben.

Kritik an den Hochschulverträgen

Nun wollen die Berliner Studenten ihren Protest an der FU fortführen. Einer der Auslöser dafür sind die Ende März ausgehandelten Berliner Hochschulverträge für die Jahre 2018 bis 2022. Auch wenn die Hochschulen von der Stadt dadurch so hohe Zuschüsse wie noch nie erhalten und sich etwa FU-Präsident Peter-André Alt sehr zufrieden über den Abschluss zeigte, üben die Studenten Kritik: Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und ohne Möglichkeit zur Mitbestimmung für die Studenten seien diese ausgehandelt worden, hieß es von Seiten der Besetzer am D...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen