Hochschulen melden starke Zunahme von Flüchtlingen unter Studenten

Die Zahl der Flüchtlinge an deutschen Universitäten ist zuletzt stark gestiegen. Wie die Hochschulrektorenkonferenz mitteilte, sind derzeit 1140 Geflüchtete eingeschrieben. Dies sind demnach fünfmal so viele wie vor einem halben Jahr

Die Zahl der Flüchtlinge an den deutschen Hochschulen hat sich zuletzt deutlich erhöht. Wie die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) am Freitag in Bonn mitteilte, sind bundesweit aktuell 1140 Geflüchtete für ein Fachstudium eingeschrieben. Dies seien in etwa fünfmal so viele wie noch vor einem halben Jahr.

Weitere 5700 Flüchtlingen hatten sich für das laufende Semester demnach für studienvorbereitende Sprach- oder Fachkurse registriert. Das waren laut HRK 80 Prozent mehr als im Vorsemester.

Zugleich meldeten die von der HRK befragten Hochschulen im laufenden Semester eine Verdopplung der Einzelberatungen für Flüchtlinge auf rund 24.000. Die Universitäten halten nach eigenen Angaben spezielle Vorbereitungskurse für studieninteressierte und studiengeeignete Geflüchtete vor, die von Bund und Ländern finanziell gefördert werden.

Laut HRK stammen rund zwei Drittel der studierenden oder an einem Studium interessierten Flüchtlinge aus Syrien. Viele kommen außerdem aus Afghanistan, dem Iran und dem Irak.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen