Bei Hochwasser in Bayern vermisste Frau tot aufgefunden

Eine im Hochwasser in Bayern vermisste Frau ist tot. Die 43-Jährige wurde im Keller eines Mehrfamilienhauses im bayerischen Schrobenhausen gefunden. Die Frau war seit Samstagabend vermisst worden. (Michaela STACHE)
Eine im Hochwasser in Bayern vermisste Frau ist tot. Die 43-Jährige wurde im Keller eines Mehrfamilienhauses im bayerischen Schrobenhausen gefunden. Die Frau war seit Samstagabend vermisst worden. (Michaela STACHE)

Eine im Hochwasser in Bayern vermisste Frau ist tot. Die 43-Jährige wurde am Montag im Keller eines Mehrfamilienhauses im bayerischen Schrobenhausen gefunden, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Ingolstadt sagte. Die Frau war seit Samstagabend vermisst und in dem vollgelaufenen Keller vermutet worden.

Der Ehemann der Frau hatte am Samstagabend einen Notruf abgesetzt. Rettungstaucher fanden nun am Montag in dem Keller eine weibliche Leiche, die als die 43-Jährige identifiziert wurde. Zuvor war Wasser aus dem Keller abgepumpt worden.

In der Nacht zum Sonntag war im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen bereits ein Feuerwehrmann bei einer Rettungsaktion ums Leben gekommen. Ein weiterer Feuerwehrmann im Alter von 22 Jahren wurde im schwäbischen Offingen im Landkreis Günzburg vermisst, nachdem in der Nacht zum Sonntag ein mit insgesamt fünf Helfern besetzten Boot gekentert war.

Tagelange Regenfälle hatten in den vergangenen Tagen die Pegel zahlreicher Bäche und Flüsse vor allem in Bayern und Baden-Württemberg stark ansteigen lassen. Ganze Ortschaften wurden überflutet, auch nachdem Dämme gebrochen waren.

hex/cfm