Hoffnungslos verkeilt: Polizist schlichtet Streit zwischen Adlern

·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Dass Polizisten mal Schlägereien schlichten müssen, gehört zum Job. Aber mit diesen Streithammeln aus dem Tierreich haben die Beamten aus Plymouth im US-Bundesstaat Minnesota dann doch nicht gerechnet.

Polizisten werdern auch mal bei tierischen Streitigkeiten gerufen. (Symbolbild: Getty Images)
Polizisten werdern auch mal bei tierischen Streitigkeiten gerufen. (Symbolbild: Getty Images)

Als die Polizisten zum Schauplatz der Schlägerei gerufen wurden, erwartete sie eine etwas andere Szene, als sie es gewohnt waren: Auf einem Bürgersteig in Plymouth balgten sich nicht etwa Halbstarke, sondern zwei Weißkopfseeadler. Besorgte Anwohner hatten die Polizei gerufen, weil sich die Tiere lautstark stritten und sich nicht vertreiben ließen.

Kein Schlingen mehr: So fressen Haustiere langsamer

Tierischer Streit: Adler verkeilen sich ineinander

Nun ja, so ein Adler ist nicht eben klein – verständlich also, dass man da Respekt hat. Und es schien wohl zwischen den Tieren hoch hergegangen zu sein: Als die Polizisten die beiden Weißkopfseeadler entdeckten, waren die Vögel hoffnungslos mit ihren Flügen ineinander verkeilt, wie es in einem Facebook-Post der Plymouth Polizeiwache zu sehen ist.

“Wir kennen zwar einige Anti-Eskalations-Strategien, aber bei Adlern habe ich die noch nicht angewendet“, meinte ein Officer gegenüber dem TV-Sender “WCCO-TV“. Laut Naturschützern, die die Wache zur Beratung hinzuzog, hatten sich die Vögel wohl über Territorien gestritten und waren so in einen Machtkampf geraten.

Ausgetauschte Katze: Frau hat seit sechs Jahren nichts bemerkt

Das Problem erledigte sich dann zum Glück von selbst: “Als ich mich vorsichtig näherte, flogen sie plötzlich auf und waren weg“, so der Officer.

VIDEO: Adler gehen im Flug aufeinander los

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.