Hoffnungszeichen für die Konjunktur: Deutsche Industrie überrascht im Juni mit kräftigem Wachstum der Produktion

Halbleiter-Fertigung bei Bosch in Dresden. - Copyright: Picture Alliance
Halbleiter-Fertigung bei Bosch in Dresden. - Copyright: Picture Alliance

Es gibt sie noch, die positiven Signale aus der deutschen Wirtschaft: Im Monat Juni hat die Industrie die Produktion trotz widriger Umstände gesteigert. Von Mai auf Juni erhöhte sich die Gesamtproduktion um 0,4 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Der kräftige Zuwachs überrascht: Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Rückgang der Produktion um 0,3 Prozent gerechnet.

Die Produktion in den deutschen Industrieunternehmen sei aber immer noch durch die Knappheit an Vorprodukten beeinträchtigt, schränkten die Statistiker ein. „Gestörte Lieferketten infolge des Kriegs in der Ukraine und anhaltender Verwerfungen durch die Corona-Krise führen nach wie vor zu Problemen beim Abarbeiten der Aufträge.“

Laut dem ifo Institut für Wirtschaftsforschung gaben 74,1 Prozent der befragten Industrieunternehmen im Juni 2022 an, von Engpässen und Problemen bei der Beschaffung von Vorprodukten und Rohstoffen betroffen zu sein.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Produktion allerdings immer noch um 0,5 Prozent niedriger. Auch hier hat der überraschend starke Juni den Abstand zum Vorjahr aber verkürzt. Im Mai hatte die Produktion noch 1,7 Prozent unter dem Vorjahresmonat gelegen.

DPA / ro

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.