Hohe Belastung : Berliner Feuerwehr macht mehr als 500.000 Überstunden

Grob gerechnet, hat jeder Mitarbeiter 2016 zwischen 140 und 150 Überstunden geleistet. Die Belastung ist gestiegen.

Die Berliner Feuerwehr hat im vergangenen Jahr mehr als eine halbe Million Überstunden geleistet. Das geht aus einer Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine schriftliche Anfrage des FDP-Abgeordneten Marcel Luthe hervor. Insgesamt haben die bei der Feuerwehr beschäftigten Beamtinnen, Beamte und die Tarifangestellten 575.302 Überstunden im Jahr 2016 angesammelt. 2015 waren es 492.128 Überstunden, 2013 wurden "nur" 356.923 Stunden über dem Soll geleistet. Grob gerechnet, hat jeder Mitarbeiter 2016 zwischen 140 und 150 Überstunden geleistet.

"Seit vielen Jahren wird nicht nur Material, sondern auch das Personal der Feuerwehr durch die Politik des Senats rücksichtslos verschlissen", kommentiert Luthe die Antwort auf seine Anfrage. Eine immer älter werdende Feuerwehr mit immer höherer Belastung durch Mehrarbeit sei für eine immer weiter wachsende Stadt zuständig – und das mit etwa konstanter Personaldecke bei großen Nachwuchsproblemen. "Das ist nicht nur gegenüber der Feuerwehr, sondern auch allen Bürgern verantwortungslos", so Luthe.

Von den mehr als einer halben Million geleisteten Überstunden wurden im vergangenen Jahr lediglich 72.710 Stunden ausbezahlt. Die Mehrarbeit wurde demnach mit gut 1,9 Millionen Euro vergütet. In der Senatsantwort wird darauf hingewiesen, "dass die Dienstkräfte aufgrund der maßgeblichen Verjährungsfristen drei Jahre Zeit haben, um einen finanziellen Ausgleich in Anspruch zu nehmen". Wollen die betroffenen Feuerwehrleute den Anspruch auf mehr als 500.0...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen