Hohe Jugendstrafen für Anschlag auf Essener Sikh-Gebetshaus

Wegen des Sprengstoffanschlags auf ein Gebetshaus der Essener Sikh-Gemeinde hat das Landgericht Essen die drei 17-jährige Angeklagten zu hohen Jugendstrafen verurteilt. Bei dem Anschlag am 16. April 2016 waren ein Mann schwer und zwei weitere leicht verletzt worden. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft sollen die Jugendlichen das Anschlagsziel ausgewählt haben, weil sie die Sikhs als "Ungläubige" ansehen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen