Hollande-Nachfolger gesucht: Franzosen wählen heute neuen Staatspräsidenten

In Frankreich wird heute ein neuer Staatspräsident gewählt. Amtsinhaber François Hollande tritt nicht mehr an, obwohl ihm noch eine zweite Amtszeit von fünf Jahren möglich gewesen wäre.

Die Wahllokale schließen im Wesentlichen um 19 Uhr, in einigen Städten auch erst um 20 Uhr. Vorher dürfen – außer zur Wahlbeteiligung – keine Zahlen bekannt werden.

Um das Amt des Staatsoberhaupts bewerben sich elf Kandidaten unterschiedlichster Ausrichtung. Die Umfragen geben bis zu vier von ihnen gute Chancen, auf einem der ersten beiden Plätze zu landen. Das Ergebnis wird am Mittwoch verkündet.

Die beiden Bewerber, die das schaffen, kommen in die Stichwahl, die in zwei Wochen stattfindet und nach der dann der neue Präsident feststeht. Spätestens eine Woche darauf, am 14. Mai, tritt er sein Amt an; Hollandes Amtszeit endet an jenem Tag um Mitternacht.

Die Wahl findet unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt, erst recht nach dem Angriff auf Polizisten diese Woche auf der Pariser Prachtstraße Champs-Élysées.

Landesweit gut fünfzigtausend Polizisten sollen einen reibungslosen Wahlverlauf sichern, dazu werden auch noch siebentausend Soldaten eingesetzt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen