Holocaust-Mahnmal mit eingeritzten Hakenkreuzen geschändet

Berlin (dpa) - Am Holocaust-Mahnmal in Berlin-Mitte haben Unbekannte Hakenkreuze in eine der Stelen geritzt. Ein Sicherheitsmitarbeiter habe die Schändung am Freitagmorgen bei einem Rundgang an einem der Betonblöcke entdeckt, wie die Polizei mitteilte. Daneben hätten die Täter einen «verfassungsfeindlichen Wortlaut» geschmiert, hieß es. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen.

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas mitten in Berlin ist die zentrale Holocaustgedenkstätte Deutschlands und zählt mehr als 2700 Stelen aus Beton.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.