Im Homeoffice: Kann ich einfach in einen Ferienort ziehen? Hamburger Expertin klärt auf

·Lesedauer: 1 Min.

Nie mehr ins Büro gehen, dafür an traumhaft schönen Orten den Laptop aufklappen — das Konzept dürfte für viele Menschen verlockend klingen, die jetzt dank der Corona-Pandemie im Homeoffice arbeiten. „Digitales Nomadentum“ heißt dieser Trend, der aus der Start-up-Szene stammt. Also: Rückzug auf die Insel und dort leben, wo andere nur Urlaub machen. Kann das wirklich funktionieren? Die Corona-Pandemie beschleunigt die Debatte über Arbeitsmodelle. Effizienz und Sinnhaftigkeit des Homeoffices zum Beispiel waren lange umstritten, nun sehen viele Firmen notgedrungen, wie gut es doch funktionieren kann. Wenn es also nicht mehr nötig ist, dass die Beschäftigten eines Unternehmens zusammenkommen, kann man seinen Arbeitsplatz dann nicht auch an einen neuen, aufregenden Ort verlegen? Homeoffice statt Büro: Digitale Jobs können überall funktionieren Raus aus dem Trott, ein neues Land kennenlernen oder sich an einem abgelegenen Ort voll auf ein Projekt konzentrieren und nebenbei weiter Geld verdienen: Digital-Nomaden sind in der Regel Freiberufler, die einer Tätigkeit nachgehen, die rein digital funktioniert und somit von jedem Ort der Welt möglich ist — eine Internetverbindung vorausgesetzt. Webdesigner etwa, Programmierer oder Blogger. Das könnte Sie auch interessieren: Mit Urlaub Geld verdienen: Wie diese beiden Hamburger zu Stars bei Instagram wurden Und nicht nur die: „Arbeiten läuft bei mir genauso, wie bei vielen anderen Leuten im Homeoffice. In meiner Freizeit erkunde ich dann das Land“, erzählt Carolin Müller. Die Diplom-Psychologin bietet therapeutische Online-Beratungen an und reist seit sechs Jahren als digitale Nomadin um die Welt....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo