HSV kassiert Klatsche - Hecking redet Klartext

SPORT1

Heftige Pleite für den Hamburger SV: Im Testspiel beim VfB Lübeck gingen die Hanseaten mit 2:5 baden - und das rund eine Woche vor Zweitliga-Neustart!

Ahmet Arslan brachte Lübeck bereits in der sechsten Minute in Front, Lukas Hinterseer (25.) glich noch in Hälfte eins aus. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann aus HSV-Sicht ungemütlich: Tim Weissmann (57.), Tommy Grupe (60.) und Fabio Parduhn (77.) trafen für den Regionalligisten.


Bobby Wood (83.) betrieb Ergebniskosmetik, ehe Zeki Erkilinc (84.) die Blamage für den HSV perfekt machte.

Hecking: "Nicht drum herumreden"

Trainer Dieter Hecking fand nach der Partie deutliche Worte: "Das war natürlich nicht das, was wir uns ansatzweise von dem Spiel erwartet haben. In der zweiten Halbzeit haben wir elf neue Spieler gebracht, aber das darf uns in dieser Art und Weise dennoch nicht passieren."

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die Vorbereitung sei bislang gut gewesen, "so ein Spiel wie heute darfst du aber nicht abliefern. Da brauchen wir nicht drum herumreden", stellte der Coach klar.

Kapitän Aaron Hunt sprach von einem "Dämpfer, der die Stimmung für zwei Tage trüben wird".

Der HSV startet am 30. Januar beim 1. FC Nürnberg in die Rückrunde. (2. Bundesliga: Hamburger SV - 1. FC Nürnberg, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER)