HSV-Manager Timo Kraus (†44): Endlich findet er Frieden

Vor 11 Wochen verschwand er spurlos. Leiche bei der „Cap San Diego“ geborgen.

Für Freunde und Familie eine furchtbare Zeit. Elf Wochen war Timo Kraus verschwunden. Die Befürchtungen, dass der HSV-Manager nicht mehr am Leben ist, haben sich am Donnerstag – leider – bestätigt: Der Schiffsführer einer HADAG-Fähre entdeckte den Leichnam des 44-Jährigen.

In der Nacht zum 8. Januar war der Ehemann und zweifache Vater nahe der „Rickmer Rickmers“ verschwunden. Nur wenige Meter davon entfernt, nämlich vor dem Museumsschiff „Cap San Diego“ (nahe der Straße Vorsetzen), sah Donnerstagfrüh gegen 6.44 Uhr der Schiffsführer einer HADAG-Fähre einen Leichnam  auf dem Wasser treiben. Der Kapitän wählte sofort den Notruf.

Rettungskräfte der Feuerwehr rückten aus, bargen den Toten. Der Körper wurde ins Institut für Rechtsmedizin gebracht. Dort war schnell klar,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen