HSV muss 72.200 Euro Strafe zahlen

Fußball-Zweitligist Hamburger SV muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans in drei Fällen eine Geldstrafe von insgesamt 72.200 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss. Bis zu 24.000 Euro davon kann der Klub "für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden", wie der DFB mitteilte.

Während des Derbys beim FC St. Pauli am 14. Oktober 2022 hatten HSV-Anhänger Pyrotechnik und Raketen gezündet, beim Spiel gegen den 1. FC Magdeburg am 23. Oktober 2022 drei Rauchbomben. Der HSV hat den Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig.