Hunderte Fans und Freunde feiern Debbie Reynolds und Carrie Fisher

Carrie Fishers Bruder Todd umarmt R2D2

Drei Monate nach dem Tod von Debbie Reynolds und Carrie Fisher haben Angehörige, Freunde und hunderte Fans bei einer Feier in Los Angeles das berühmte Mutter-Tochter-Paar gefeiert. An der eineinhalbstündigen Gedenkfeier am Samstag auf dem Forest-Lawn-Friedhof in den Hügeln von Hollywood, wo die beiden Schauspielerinnen Seite an Seite bestattet sind, nahmen unter anderem der Schauspieler Dan Aykroyd und der Sänger James Blunt teil.

Der 1200 Plätze umfassende Saal des Prominenten-Friedhofs war bis auf den letzten Platz gefüllt. Den Gästen wurden Musik, Fotomontagen und Familienschnappschüssen sowie Tanzeinlagen der Schüler von Debbie Reynolds Tanzstudio geboten. Selbst R2D2, der berühmte kleine Roboter aus "Star Wars", hatte einen kurzen Auftritt zu Ehren Fishers, der Prinzessin Leia aus der Kult-Kinoserie.

Aykroyd, der früher einmal kurzzeitig mit Fisher zusammen war, erzählte in seiner Rede, wie er ihr einmal mit einem beherzten Handgriff das Leben gerettet hatte, als sie sich an einem Rosenkohl verschluckt hatte. Er bedauerte, dass er diesmal nicht da gewesen sei, um Fisher erneut zu retten. Der Autor Gavin Becker, ein alter Freund der Schauspielerin, sagte, alle Jungen in der Schule seien früher in Carrie verliebt gewesen. Er schilderte, wie er mit Fisher einmal Bademäntel aus einem Pariser Hotel mitgehen ließ.

Carrie Fisher war Ende Dezember gestorben; die 60-Jährige hatte einige Tage zuvor einen Herzstillstand erlitten. Nur einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter erlag Reynolds im Alter von 84 Jahren einem Schlaganfall.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen