Hunderte Menschen sitzen stundenlang auf Autobahn bei Münster fest

Getränke für festsitzende Menschen

Nach einem schweren Unfall auf der Autobahn 1 bei Münster haben hunderte Menschen stundenlang in einem Stau ausharren müssen. Rund 600 Menschen wurden von Hilfsdiensten mit Getränken versorgt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Am Montagnachmittag war ein Lastwagen auf ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei aufgefahren und umgekippt. Die Autobahn wurde daraufhin voll gesperrt.

Bei dem Unfall wurden nach Angaben eines Polizeisprechers der Fahrer des Sicherungsfahrzeugs und der Lastwagenfahrer schwer verletzt. Es schwebte aber demnach am Dienstag keiner von beiden in Lebensgefahr.

Rund 80 Helfer versorgten laut einem Feuerwehrsprecher nach dem Unfall etwa 600 Lastwagenfahrer mit Getränken und Snacks. Autos hatten demnach schon früher aus dem Stau fahren können, weil sie auf einer schmalen Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt wurden. Anfangs waren die Behörden davon ausgegangen, dass sogar 2000 Menschen versorgt werden müssten.

Die Vollsperrung der Autobahn in Richtung Dortmund wurde erst am frühen Dienstagmorgen wieder aufgehoben. Es stand wegen Reinigungsarbeiten aber zunächst nur ein Fahrstreifen zur Verfügung, weshalb es im Berufsverkehr am Dienstagmorgen erneut lange Staus gab.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen