Hunderttausende schadhafte Kondome in Uganda zurückgerufen

Life Guard-Kondome in einer Apotheke in Kampala

Die weltweit aktive Hilfsorganisation Marie Stopes hat in Uganda hunderttausende schadhafte Kondome zurückgerufen. Betroffen seien zwei Chargen von je etwa 400.000 Präservativen, sagte David Kamu von Marie Stopes Uganda am Mittwoch. Die Gesundheitsbehörde des Landes hatte zuvor gewarnt, die Kondome der Marke "Life Guard" seien bei Qualitätstests durchgefallen, weil sie teilweise löchrig seien und platzen könnten. Uganda hat eine der höchsten HIV-Raten der Welt.

Marie Stopes ist laut eigener Website die größte karitative Familienplanungsorganisation in Uganda. Nach Angaben der UN-Organisation Unaids sind 1,4 Millionen Ugander mit dem Aids-Virus infiziert.