IAA Nutzfahrzeuge 2012: Namhafte Hersteller setzen auf Erdgasmobilität als alternative Antriebsform

Berlin (ots) - Heute öffnet die weltweit wichtigste Transport-, Mobilitäts- und Logistikmesse ihre Türen: die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Über 1.800 Aussteller aus 46 Ländern sind vor Ort, um neue Busse, Trucks und Transporter zu präsentieren. Unter ihnen befinden sich auch mehrere Erdgasfahrzeuge. Eines der Highlights ist der Iveco Stralis Hi-Road LNG/CNG. Die Sattelzugmaschine fährt neben gasförmigem Erdgas (CNG) mit verflüssigtem Erdgas (LNG), das als Kraftstoff der Zukunft gilt.

In Halle 13 am Stand D53 stellt erdgas mobil die innovativen Kraftstoffe ERDGAS und BIO-ERDGAS ausführlich vor. Der alternative Antrieb verfügt über zwei wesentliche Vorteile, die für Flottenbetreiber, Spediteure und Logistikunternehmen immer wichtiger werden: geringe Betriebskosten und niedrige Schadstoffwerte, die schon heute die Grenzwerte der Euro 6-Norm unterschreiten. Mit einer höheren Reichweite gegenüber seinem gasförmigen Pendant CNG (= Compressed Natural Gas) punktet LNG (= Liquefied Natural Gas oder verflüssigtes Erdgas) aufgrund seiner größeren Dichte. So können Langstrecken mit einer einzigen Tankfüllung zurückgelegt werden. Das stößt auf reges Interesse bei vielen Transportunternehmen. Namhafte Hersteller präsentieren daher auf der IAA nicht nur Neuheiten mit CNG-Antrieb, sondern erstmals auch LNG-Modelle

Eine der interessantesten Premieren erleben Besucher am Stand von Iveco, nämlich den neuen Stralis Hi-Road LNG/CNG mit 330 PS. Der Lkw ist mit einem hochmodernen isolierten Edelstahltank für 200 Kilogramm verflüssigtes Erdgas (LNG) sowie mit Tanks für 48 Kilogramm gasförmiges Erdgas (CNG) ausgestattet. Dadurch sind Reichweiten bis zu 750 Kilometer möglich. Gleichzeitig sinken CO2-Ausstoß und Kraftstoffkosten im Vergleich zu Diesel - eine Kombination, die Hellmann Worldwide Logistics bereits in der Praxis überzeugte. Der Logistikdienstleister hat als erstes Unternehmen in Deutschland den neuen LNG-Stralis vier Wochen im Realbetrieb getestet. Das Ergebnis fiel durchweg positiv aus: Die knapp 20.000 im Tagesgeschäft zurückgelegten Kilometer haben ergeben, dass die Substitution des Diesels mit LNG keine Einschränkung bei den täglichen Fahrten bedeutet. Das Projekt soll nun in den kommenden Wochen und Monaten weiter vorangetrieben werden. Auf dem Freigelände der Messe stellt Iveco außerdem den EuroCargo CNG aus. Das 12 Tonner-Verteilerfahrzeug verfügt über einen Tankinhalt von 85 Kilogramm Erdgas und 200 PS.

Neue Modelle mit Erdgasantrieb stellt auch Mercedes-Benz auf der IAA vor. Der deutsche Nutzfahrzeugbauer präsentiert an seinem Stand den Econic LNG. Die 279 PS-starke Sattelzugmaschine ist wahlweise mit 162 oder 324 Kilogramm verflüssigtem Erdgas unterwegs, welches in einem oder zwei mehrwandigen Isoliertanks aus Edelstahl bevorratet wird. Die Reichweite steigt dadurch um einige hundert Kilometer im Vergleich zur CNG-Version, die ebenfalls überarbeitet wurde und auf der IAA zu sehen ist. Der Econic mit Erdgasantrieb leistet aus 6.900 ccm Hubraum kraftvolle 279 PS und ist sehr geräuscharm.

Von Renault Trucks wird der in Deutschland derzeit noch nicht vermarktete Premium Distribution mit 300 PS ausgestellt. Der Erdgas-Lkw hat einen Hubraum von 8.900 ccm, einen 6-Zylinder-Reihenmotor unter der Haube und Erdgastanks, die 128 Kilogramm Kraftstoff fassen. Im Bereich Linienbusse für den ÖPNV werden Messebesucher dagegen am Stand von MAN fündig. Dort steht die neueste Generation des Lion's City mit CNG-Antrieb bereit. Flottenbetreiber, die auf leichte Nutzfahrzeuge setzen, sollten bei Fiat vorbeischauen. Der italienische Automobilkonzern zeigt auf der IAA die ganze Bandbreite seiner Natural Power Fahrzeuge in diesem Segment. Neben dem leicht überarbeiteten Ducato sind auch der Fiorino und Doblò als Erdgasvarianten ausgestellt.

Ein neuer Auflieger von Kögel macht Erdgas als Kraftstoff zudem für die Speditionsbranche noch attraktiver. Grund ist ein sogenanntes CNG-Modul mit zusätzlichen Gastanks, welches im Palettenkasten oder zwischen dem Fahrzeugrahmen montiert ist. Es fasst neben der Zugmaschine rund 180 weitere Kilogramm Erdgas. Dadurch steigt die bisherige Reichweite um zusätzliche 500 bis 700 Kilometer an. Damit sind Erdgas-Lkw künftig nicht nur umweltschonend und kostengünstig unterwegs, sondern auch ohne Tankstopps auf Langstrecken einsetzbar.

"Die Vielfalt der Erdgasmodelle auf der IAA zeigt, dass die Nutzfahrzeugbranche die Bedeutung von Erdgas als Kraftstoff erkannt hat", sagt Dr. Timm Kehler von erdgas mobil. Der umweltschonende Antrieb sei die bisher einzig verfügbare und praktikable Alternative auf dem Markt, um im Transport- und Busverkehr die Abhängigkeit vom Erdöl zu reduzieren - und das mit vergleichsweise geringem Aufwand und in kurzer Zeit.

Über erdgas mobil

erdgas mobil ist eine Initiative führender Unternehmen der deutschen Gaswirtschaft, um Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff stärker auf dem Markt zu etablieren. Der an mittlerweile rund 900 Tankstellen in Deutschland erhältliche alternative Kraftstoff hat vor allem durch die Beimischung von Bio-Erdgas das Potenzial, langfristig einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung von Emissionen im Straßenverkehr - insbesondere von CO2, Lärm, Stickoxiden und Feinstaub - zu leisten. So werden beispielsweise bei einer 20prozentigen Bio-Erdgas-Beimischung rund 40 Prozent CO2 gegenüber einem Benziner eingespart. Der Preis für den alternativen Kraftstoff liegt durchschnittlich rund 50 Prozent unter dem für Benzin, gegenüber Diesel können 30 Prozent gespart werden.

Druckfähiges Bildmaterial und weitere Informationen unter www.erdgas-mobil.de

Originaltext: erdgas mobil GmbH Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/72142 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_72142.rss2

Kontakt: Claudia Petersen, Leitung Kommunikation erdgas mobil GmbH Reinhardtstr. 32 D-10117 Berlin Telefon: +49 (0)30 - 2008 95 97 - 1885 E-Mail: presse@erdgas-mobil.de

Quizaction